Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    95:84-Testspielsieg beim belgischen Vizemeister

    Die Eisbären Bremerhaven (easyCredit Basketball Bundesliga) haben das erste von zwei Vorbereitungsspielen in Belgien gewonnen. Gegen den belgischen Vizemeister Okapi Aalstar setzten sich die Seestädter am Ende mit 95:84 durch. Erfolgreichster Werfer der Eisbären war Ivan Elliott, der 5 Dreier traf und 23 Punkte erzielte.

    „Ich bin zufrieden mit der Tatsache, dass wir gewonnen haben und nach der Pause besser verteidigt haben. Offensiv war das okay, aber es gibt noch sehr viele Kleinigkeiten, die wir verbessern müssen. Wir müssen vor allem besser auf den Ball aufpassen. In der Bundesliga geht es noch physischer zur Sache. Darauf müssen wir uns einstellen“, so Eisbären-Coach Sebastian Machowski nach dem Spiel.

    Die Gastgeber erwischten den besseren Start und lagen dank zweier Distanzwürfe mit 7:2 vorn. Angeführt vom agilen Quincy Diggs und Spielmacher Jordan Hulls fanden die Eisbären jedoch schnell eine Antwort und erspielten sich ihrerseits eine knappe Führung. Der starke Aalstar Point Guard Vernon Taylor und eine hohe Foulbelastung sorgten dafür, dass die Partie spannend blieb. Nach 10 Minuten lagen die Eisbären knapp mit 27:25 vorn.

    Eine hohe Fehlerquote mit vielen Ballverlusten und eine zwischenzeitlich magere Punkteausbeute brachten die Eisbären in der Anfangsphase des 2. Viertels wieder in Rückstand. Aalstar hatte Vorteile unter den Brettern und in Vernon Taylor sowie Yunio Barrueta gefährliche Distanzschützen. Beim Stand von 35:39 reagierte Eisbären-Coach Sebastian Machowski mit einer Auszeit. Ohne Erfolg. Mit einem 10:0-Lauf schraubten die physischen Gastgeber ihre Führung bis auf 46:35. Die richtige Antwort kam von Ivan Elliott und Jordan Hulls mit drei Dreiern in Folge. Auch Waverly Austin zeigte Biss und verkürzte den Rückstand zur Pause auf 50:51.

    Sensationelle 70 Prozent ihrer Dreipunktewürfe trafen die Eisbären vor der Pause. Dass das nicht so weitergehen würde, war im Grunde klar. Dennoch hatten die Gäste die Partie nun auch defensiv besser im Griff. Waverly Austin räumte unter den Körben mächtig auf und Quincy Diggs übernahm in der Offensive ebenso wie Ivan Elliott viel Verantwortung. Der Lohn in einem kampfbetonten Spiel war eine 78:72-Führung vor dem Schlussviertel.

    Für die Vorentscheidung zu Gunsten der Eisbären sorgten ausgerechnet zwei Youngster. „Testspieler“ Sebastian Schmitt, der von der Dreierlinie eiskalt zum 85:74 einnetzte, und Adrian Breitlauch. „Addi“ markierte 5 wichtige Punkte in Folge zum 90:80. Damit war die Messe in Aalst endgültig gelesen.

    Punkteverteilung Eisbären: Schmitt 5, Breitlauch 7, Hulls 13, Elliott 23, Kamp 10, Bleck 5, Smotrycz 8, Diggs 12, Austin 12/11 Rebounds


  • Telekom Basketball
  • Bremerhaven
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven