Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    97:81-Pleite bei den Telekom Baskets Bonn

    Die Eisbären Bremerhaven haben in der Beko Basketball Bundesliga ihre neunte Saison-Niederlage kassiert. Bei den Telekom Baskets Bonn verloren die Schützlinge von Trainer Calvin Oldham nach einer enttäuschenden Vorstellung klar mit 97:81 (45:28). Erfolgreichster Werfer der Gäste, die in der Verteidigung zu viele Lücken offenbarten und auch offensiv nie ihren Rhythmus fanden, war Tyrus McGee mit 22 Punkten.

    „Die Verteidigung ist gegen eine so offensivstarke Mannschaft wie Bonn ein entscheidender Faktor. Da müssen wir uns steigern“, hatte Oldham vor dem Spiel von seiner Mannschaft gefordert. Vergebens. Die Eisbären lagen zu Beginn zwar mit 7:4 vorn, schafften es aber in keiner Phase, den Bonner Offensiv-Express zu stoppen. Bonns Power Forward Angelo Caloiaro hatten schon im 1. Viertel mehrfach freie Bahn auf dem Weg zum Korb. Die Gastgeber freuten sich über einfache Punkte und lagen nach 10 Minuten mit 16:10 vorn.

    Die Eisbären hingegen erwischten einen gebrauchten Tag. Es lief so gut wie nichts zusammen und das sollte sich während der gesamten 40 Spielminuten nicht ändern. Im Gegenteil. Die Ballverluste und Fehlpässe häuften sich mit zunehmender Spieldauer. Die Dreipunktewürfe – sonst eine der Stärken der Eisbären – wurden von den Bonnern gut verteidigt. Auch in der Offensive kamen die Baskets im 2. Viertel so richtig ins Rollen. Benas Veikalas erhöhte per Dreier auf 34:21 und ihre Schnellangriffe schlossen die Gastgeber weiter effektiv und hochprozentig ab. Der Lohn: Eine komfortable 45:28-Führung zur Pause.

    Mit Beginn des dritten Viertels schafften es die Eisbären immerhin, ihre Trefferquote etwas nach oben zu schrauben. Allerdings hatten die Bonner im Angriff weiter Narrenfreiheit. Vor allem Angelo Caloiaro machte mit der Eisbären-Defensive, was er wollte. Auch Benas Veikalas und Dirk Mädrich gaben den Gästen große Rätsel auf. Die Bremerhavener Fouls häuften sich und die Telekom Baskets nahmen die fälligen Freiwürfe dankbar an. Bonn dominierte in allen Belangen und führte die Eisbären zeitweise vor. Beim Zwischenstand von 71:47 nach 30 Minuten war die einseitige Partie vorzeitig entschieden. Im Schlussviertel betrieben die Eisbären nur noch Ergebniskosmetik.

    „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und haben es zu keinem Zeitpunkt geschafft, einen Lauf zu starten und mehrere Punkte in Folge zu erzielen. Die Bonner haben uns mit ihrem Passspiel klar dominiert. Wir dürfen diese bittere Niederlage jetzt nicht einfach abhaken, sondern müssen unbedingt an unseren Fehlern arbeiten und daraus lernen“, sagte der enttäuschte Flavio Stückemann nach der Pleite im Rheinland.

    Punkteverteilung Eisbären: Williams 13, Schneiders 4, Ehambe 6, Hesson 3, McGee 22, Searcy 12, O’Brien 15, Stückemann 6

    Beste Werfer Bonn: Mädrich 17, Veikalas 17, McConnell 15, Caloiaro 14


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv