Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Derbyzeit: Eisbären müssen Sonntag in Oldenburg antreten

    Derbyzeit in Oldenburg: Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr, EWE Arena) müssen die Eisbären Bremerhaven beim amtierenden easyCredit BBL-Vizemeister EWE Baskets antreten. Das BBL-Nordduell wird live im Free-TV auf SPORT1 sowie im Stream bei www.telekomsport.de übertragen.

    Rollen sind klar verteilt

    Gleichwohl die Rollen vor dem Derby bei den favorisierten Donnervögeln klar verteilt sind, hoffen die Eisbären am Sonntag auf eine Überraschung. Dafür muss bei den Seestädtern – wie immer in den Duellen gegen die Top-Teams – aber alles passen. „Oldenburg hat zuletzt in Ludwigsburg gewonnen. Das gelingt nicht vielen Mannschaften. Die EWE Baskets sind sehr tief besetzt und verfügen in Rasid Mahalbasic und besonders Rickey Paulding über zwei Routiniers, die uns im Hinspiel extrem wehgetan haben“, weiß Eisbären-Coach Arne Woltmann um die hohe Oldenburger Qualität.

    Um gegen die EWE Baskets eine Chance zu haben, müssen sich die Eisbären vor allem in der Defensive steigern. „Das Punkten ist normalerweise nicht unser Problem, aber in der Verteidigung sind wir immer noch nicht da, wo wir eigentlich sein wollen. In den letzten zwei Spielen haben wir im Schnitt 94 Punkte zugelassen. Das ist eindeutig zu viel“, sieht Woltmann defensiv Handlungsbedarf.

    Auch was die Konstanz seiner Mannschaft angeht, setzt der Eisbären-Coach im Saisonendspurt auf eine Verbesserung.  „Wir haben immer wieder gute Phasen im Spiel, so wie zuletzt auch gegen ALBA BERLIN. Es gelingt uns aber nicht, über 40 Minuten konstant auf einem Level zu spielen. Daran arbeiten wir jeden Tag im Training“, so Woltmann.

    Fragezeichen hinter Carl Baptiste

    Der Eisbären-Dompteur hofft am Sonntag auf den Einsatz des angeschlagenen Carl Baptiste, der zuletzt gegen Berlin besonders unter den Brettern schmerzlich vermisst wurde. „Carl ist unser bester Athlet. Die medizinische Abteilung tut alles, aber sein Einsatz wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden.“

    Fest steht, dass die Eisbären gegen die lange Oldenburger Garde um den ausgebufften Topscorer Rasid Mahalbasic, Maxime De Zeeuw, Isaiah Philmore und Marko Bacak  jeden Mann gebrauchen können. Zumal auch die Flügelspieler Rickey Paulding, Armani Moore und Philipp Schwethelm viele Rebounds abgreifen.

    Dirigiert werden die EWE Baskets von den Spielmachern Mickey McConnell, Brad Loesing und Frantz Massenat, die allesamt über ein gutes Händchen aus der Distanz verfügen. Das gilt auch für Dauerbrenner und Oldenburg-Ikone Rickey Paulding, der im Hinspiel in Bremerhaven in der entscheidenden Phase viel Verantwortung übernommen und die wichtigen Würfe getroffen hat.


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv