Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären ringen giftige Merlins nieder

    Die Eisbären Bremerhaven sind in der Beko Basketball Bundesliga zurück in der Erfolgsspur. Gegen Aufsteiger Crailsheim Merlins setzten sich die Seestädter am Sonntag vor 3479 Zuschauern in der heimischen Stadthalle mit 76:68 (34:32) durch. Erfolgreichster Bremerhavener Werfer war Moses Ehambe mit 18 Punkten (vier Dreier).

    Es war ein echtes Kampfspiel, in dem sich die Gastgeber besonders in der Anfangsphase schwer taten und in Rückstand gerieten. Offensiv ging für die Eisbären in den ersten fünf Minuten so gut wie nichts. Gerade einmal 13 Prozent aller Würfe aus der Nah-Mitteldistanz trafen ihr Ziel. Besser lief es von der Dreierlinie. Vier von acht Eisbären-Versuchen saßen im ersten Viertel. Vor allem der eingewechselte Jusuf El Domiaty sorgte für frischen Wind, sammelte 8 Punkte in Folge (davon 2 Dreier) und hatte damit entscheidenden Anteil daran, dass es nach 10 Minuten 16:16-Unentschieden stand.

    Die Eisbären erhöhten im zweiten Spielabschnitt spürbar den Druck und forcierten mehrere Crailsheimer Ballverluste. Scharfschütze Moses Ehambe nahm jetzt ebenso Fahrt auf wie Center Devin Searcy. Bremerhaven setzte sich nach einem Dreier von Sven Schultze auf 30:21 ab und schien das Spiel jetzt  unter Kontrolle zu haben. Doch weit gefehlt. Mit einem 9:2-Lauf unmittelbar vor der Halbzeit verkürzten die giftigen Merlins auf 34:32.

    Die Eisbären hatten zu ihrem Glück einen äußerst treffsicheren Moses Ehambe in ihren Reihen, der nicht nur Verantwortung übernahm, sondern auch die ganz wichtigen Würfe traf. Das galt auch für Jusuf El Domiaty, dessen Punkte zum 45:36 bzw. 49:39 den Hausherren wieder etwas Luft verschafften. Allerdings schaffte es Crailsheim erneut ranzukommen. Spielstand nach 30 Minuten: 53:48 für die Eisbären.

    Zwei schnelle Dreier von Moses Ehambe und Sven Schultze sorgten mit Beginn des vierten Viertels dafür, dass die Eisbären-Führung wieder zweistellig wurde (59:48). Doch erneut konnte Bremerhaven die Führung nicht halten. Crailsheim steckt nicht auf und startete mit Center Jannik Freese, Aufbauspieler Garrett Sim und Flügel Chad Timberlake die nächste Aufholjagd  zum 59:56. Dann waren wieder die Eisbären an der Reihe, die 7 Punkte in Folge erzielten. Mit einem Dreier zum 72:63 sorgte Tyrus McGee in den Schlussminuten schließlich für die Vorentscheidung.

    „Das war ein klassischer Arbeitssieg und ich bin heilfroh, dass wir gewonnen haben. Wir haben heute wichtige Impulse von der Bank bekommen, insbesondere von Jusuf El Domiaty. Das Spiel drohte nach der Pause dreimal zu kippen, in diesen Phasen haben wir jedoch hart gekämpft und sind dafür belohnt worden. Meine Mannschaft hat zu oft von der Dreierlinie abgeschlossen. Das hat uns teilweise geholfen, manchmal allerdings auch weh getan. Wenn man mit 11 Punkten vorne liegt, muss man das Spiel lockerer nach Hause bringen. Wir waren in vielen Situationen verkrampft“, sagte Eisbären-Trainer Calvin Oldham nach dem vierten Bremerhavener Saisonsieg.

    Punkteverteilung Eisbären: Williams 9, Schultze 6, Schneiders 2, Ehambe 18, Hesson 9, McGee 9, Searcy 8, O’Brien 2, El Domiaty 13

    Beste Werfer Crailsheim: Freese, Sim je 14, Timberlake 11


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv