Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären sind trotz Derbypleite gerettet

    Es ist geschafft! Dank der Schützenhilfe der GIESSEN 46ers und von ratiopharm ulm haben die Eisbären Bremerhaven vorzeitig den Klassenerhalt in der Beko Basketball Bundesliga sicher. Trotz einer unterirdischen Vorstellung beim Nordderby gegen die EWE Baskets Oldenburg (Endstand 66:95) ist der Abstieg vor dem letzten Auswärtsspiel am Sonntag in Bamberg glücklicherweise kein Thema mehr.

    „Ich freue mich sehr über den Klassenerhalt und bedanke mich für die Schützenhilfe aus Gießen und Ulm. Mit dem heutigen Auftritt meiner Mannschaft kann ich allerdings nicht zufrieden sein. Uns hat es nicht nur an der nötigen Einstellung gefehlt. Wir haben einfach alles vermissen lassen, was es braucht, um einem Spitzenteam wie Oldenburg Paroli zu bieten. Leider hat sich das trotz vieler Gespräche schon in den letzten Trainingstagen abgezeichnet. Die Anspannung bei den Spielern war weg, obwohl es für uns heute um alles ging. Das finde ich enttäuschend“, sagte Eisbären-Coach Sebastian Machowski nach der herben Derbypleite.

    Die Eisbären standen gegen das Spitzenteam aus Oldenburg von Beginn an auf verlorenem Posten. Dank Routinier Rickey Paulding lagen die Gäste von der ersten Minute an in Führung. Zwar kamen die Eisbären ab Mitte des Auftaktviertels etwas besser ins Spiel und konnten auf 18:20 verkürzen, doch das juckte die Baskets wenig. Mit einem 16:3-Lauf zum 43:24 sorgte Oldenburg im zweiten Spielabschnitt für klare Verhältnisse. Das Problem: Anders als gegen den MBC und Crailsheim zeigte die Zonenverteidigung kaum Wirkung.

    Das änderte sich auch nach der Pause nicht – Im Gegenteil. Oldenburg kam besser und konzentrierter aus der Kabine und machte locker und leicht den Deckel drauf. Als Brian Qvale nach nur 23 Minuten zum 58:36 für die Gäste traf, war das einseitige Spiel vorzeitig entschieden. Oldenburg war klar überlegen, die Eisbären schlichtweg überfordert.

    Sonntag Saisonabschluss in Bamberg

    Bereits am Sonntag (17 Uhr, live auf www.telekombasketball.de) geht es für die Eisbären Bremerhaven mit dem letzten Pflichtspiel der Saison 2015/2016 weiter. Im Saisonfinale wartet mit dem amtierenden Meister Brose Baskets Bamberg das mit Abstand beste und stärkste Team der Liga und das auch noch auswärts.

    Noch nie konnten die Eisbären in der Bamberger „Frankenhölle“ gewinnen und auch am Sonntag gehen die Seestädter gegen das fränkische Starensemble als krasser Außenseiter ins Rennen. Die Bamberger Kadertiefe ist schlichtweg beeindruckend: Mit Spielmacher und MVP-Kandidat Brad Wanamaker, dem griechischen Nationalspieler Nikos Zisis, dem lettischen Scharfschützen Janis Strelnieks, US-Forward Darius Miller und Nationalcenter Daniel Theis punkteten gleich fünf Baskets-Spieler zweistellig, hinzu kommen der extrem vielseitige Italiener Nicolo Melli, Center Leon Radosevic und die deutschen Nationalspieler Lucca Staiger, Elias Harris, Patrick Heckmann und Yassin Idbihi.


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv