Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären verpassen Sensation haarscharf – Alles oder Nichts am Dienstag gegen Gießen

    Die Eisbären Bremerhaven sind in der easyCredit Basketball Bundesliga nur haarscharf an einer faustdicken Überraschung vorbei geschrammt. Im letzten Auswärtsspiel der Saison bei Tabellenführer FC Bayern München waren die Seestädter 40 Minuten lang ebenbürtig, scheiterten am Ende aber an ihren eigenen Nerven und verloren eine sehenswerten Offensivschlacht unglücklich mit 95:98.

    Angeführt von den bärenstarken Jordan Hulls (25 Punkte) und Johnny Berhanemeskel (23) spielten die Eisbären im Münchener Audi Dome trotz des großen Drucks frech auf, versenkten insgesamt 12 Dreier und lagen gegen den haushohen Favoriten bis weit in die hoch spannende Crunchtime hinein vorn. In den Schlusssekunden agierten die Bayern jedoch cleverer und spielten beim letzten Ballbesitz – in dem es Bremerhaven verpasste zu foulen – ihre ganze Routine aus.

    „So zu verlieren ist frustrierend, es spiegelt aber irgendwie auch die bisherige Saison wieder. Wir schaffen es vor allem gegen große Teams immer wieder mitzuhalten und bis zum Schluss um den Sieg mitzuspielen. Am Ende verpassen wir es aber, diese Spiele nach Hause zu bringen. Das ist der Grund, warum wir in der Tabelle so weit unten stehen“, sagte der enttäuschte Eisbären-Center Geoffrey Groselle nach der Schlusssirene im Interview bei Telekom Sport. Als Groselle mitbekam, dass die Chance auf den Klassenerhalt durch die gleichzeitige Niederlage der Rockets Erfurt weiterhin gegeben ist, hellte sich seine Miene aber schnell wieder auf. „Das macht die Niederlage in München erträglicher. Wir haben jetzt ein echtes Endspiel gegen Gießen, das wir gewinnen wollen und müssen“, so Groselle.

    „Wir haben gegen den Tabellenführer nicht wie eine Mannschaft agiert, die gegen den Abstieg spielt. Das haben wir in dieser Saison schon öfter gemacht und am Ende dennoch leider nicht gewonnen. Ich bin aber stolz auf meine Mannschaft, weil sie trotz der langen Reise so viel Energie aufs Feld gebracht hat. Ich schaue positiv nach vorne, denn wenn wir am Dienstag gegen Gießen die gleiche Energie und den gleichen Einsatz an den Tag legen wie heute, haben wir gute Chancen zu gewinnen und in der Liga zu bleiben“, gibt sich auch Eisbären-Coach Arne Woltmann optimistisch in Sachen Klassenerhalt.

    Nur ein Sieg hält die Hoffnungen am Leben – Fernduell mit den Rockets

    Die Ausgangslage für den finalen Showdown gegen die offensivstarken GIESSEN 46ers, die im letzten Heimspiel den Tabellenzweiten ALBA BERLIN mit 102:87 abserviert haben, ist klar. Um den Abstieg in die zweite Liga Pro A auf der Zielgeraden zu verhindern, müssen die Eisbären gewinnen und wegen des verlorenen direkten Vergleichs gleichzeitig darauf hoffen, dass die Rockets im Derby beim Ostrivalen Science City Jena Federn lassen.

    Tickets für das ultimative Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt am Dienstag, 1. Mai (15 Uhr, Stadthalle Bremerhaven), gegen die GIESSEN 46ers gibt es bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket – unter anderem im Ticketcenter der Nordsee Zeitung und im Ticketshop der Stadthalle – sowie online unter www.tickets.dieeisbaeren.de.


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv