Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären wollen Auswärtshürde in Tübingen meistern – SPORT1 überträgt live

    Die Eisbären Bremerhaven wollen in der easyCredit Basketball Bundesliga weiter nachlegen. Nach dem umjubelten Heimerfolg im Overtime-Krimi gegen die FRAPORT SKYLINERS müssen die Seestädter am morgigen Sonnabend bei den WALTER Tigers Tübingen antreten. Das Raubtierduell im Tübinger „Dschungel“ Paul Horn Arena wird ab 20.30 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 sowie im Stream auf www.telekombasketball.de übertragen.

    „Tübingen ist besser als es der Tabellenplatz aussagt“

    Die Tübinger Tiger rangieren mit aktuell sechs Saisonsiegen auf dem 15. Tabellenplatz und haben die letzten vier Bundesliga-Spiele verloren. Gleichwohl warnt Eisbären-Coach Sebastian Machowski seine Schützlinge davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Das wäre fatal, denn Tübingen hat trotz der jüngsten Niederlagen gute Spiele gezeigt und ist für mich deutlich besser, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt. Wir müssen fokussiert bleiben und mit derselben Intensität und Kampfbereitschaft in die morgige Partie gehen wie zuletzt gegen Frankfurt“, fordert Machowski.

    „Die Tigers sind ein Team auf Augenhöhe. Mit Jared Jordan haben sie einen der besten Spielmacher der letzten zehn Jahre in ihren Reihen. Unser Ziel ist es, Jordans Kreise einzuschränken und den Tübingern gewisse Dinge wegzunehmen, um den dritten Sieg in Folge einzufahren“, so Machowski. Wieder an Bord ist der zuletzt angeschlagene Nemanja Aleksandrov, so dass der Eisbären-Coach davon ausgeht, am Samstag in Bestbesetzung antreten zu können.

    Neben Mastermind Jared Jordan, der Dreh- und Angelpunkt im Tübinger Spiel ist, verfügen die Gastgeber noch über eine Reihe weiterer Leistungsträger, die jederzeit scoren können. Flügelspieler Barry Stewart etwa, der auf durchschnittlich 14 Punkte und eine Dreierquote von 38 Prozent kommt. Auch Forward Stanton Kidd, ein ehemaliger Mannschaftskollege von Eisbären-Spielmacher Jordan Hulls, der zuletzt angeschlagene Davion Berry und Julian Washburn agieren zielsicher und steuern wichtige Punkte bei. Auffällig dabei: Keine Mannschaft in der BBL nimmt mehr Dreierversuche als die Tübinger.

    „Die Tigers verfügen nicht nur über einen guten Backcourt, sondern sind mit Gary McGhee und Isaiah Philmore auch unter den Körben sehr präsent. Wir müssen in der Verteidigung sowohl in Brettnähe als auch an der Dreierlinie sehr wachsam sein“, weiß Eisbären-Coach Machowski.


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv