Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären müssen Mittwoch bei den s.Oliver Baskets ran

    Nach dem wichtigen Heimerfolg am Sonntag gegen die WALTER Tigers Tübingen stehen die Eisbären Bremerhaven in der Beko Basketball Bundesliga vor der nächsten Bewährungsprobe. Am Mittwoch (19 Uhr, s.Oliver Arena) wartet mit den s.Oliver Baskets Würzburg ein heimstarker Gegner, der um seine letzte Chance in Sachen Playoffs kämpft. Auch für die Eisbären wäre ein Sieg im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert. Hinzu kommt, dass die Schützlinge von Trainer Doug Spradley vom Hinspiel noch eine Rechnung offen haben. Im Oktober 2012 kassierten die Eisbären in eigener Halle eine herbe 50:75-Schlappe.

    „Diese Partie ist definitiv noch in unseren Köpfen. Wir haben im Hinspiel eine unserer schlechtesten Saisonleistungen gezeigt und wurden von den Baskets förmlich überrannt. Das wollen wir morgen besser machen“, blickt Spradley nur ungern zurück. Allerdings, fügt er hinzu, seien die Mannschaften von damals nur noch bedingt mit denen von heute zu vergleichen. Denn sowohl bei den Baskets als auch in Bremerhaven hat sich das Personalkarussell im Saisonverlauf heftig gedreht. „Würzburg hatte viel Verletzungspech. Dass sie dennoch um die Playoffs mitspielen, spricht für die Qualität des Kaders“, so Spradley.

    Mit Spielmacher und Scharfschütze Mike Lenzly, dem athletischen Flügelspieler Frank Robinson und Ex-Eisbär Chris McNaughton stehen drei Akteure im Würzburger Kader, die in Bremerhaven nicht dabei waren. Alle drei sind Stammspieler. Topscorer in Reihen der Baskets ist der vielseitige Forward Dwayne Anderson. Er kommt auf durchschnittlich 13,4 Punkte und holt zusätzlich 7 Rebounds pro Spiel.

    Ein weiterer Leistungsträger ist der quirlige US-Guard John Little, der sich schon zu Göttinger Zeiten einen Namen als einer der unbequemsten Verteidiger in der Beko BBL gemacht hat. Komplettiert wird der Würzburger Backcourt von Routinier Lamont McIntosh und Maurice Stuckey. Im tief besetzten Würzburgern Frontcourt ziehen neben Topscorer Anderson und Ex-Eisbär McNaughton der bullige Center Jason Boone und Alex King sowie Oliver Clay die Strippen.

    Englische Woche endet mit Nordderby gegen Oldenburg

    Nach dem Spiel in Würzburg geht es für die Eisbären Bremerhaven in der Beko BBL Schlag auf Schlag weiter. Am kommenden Sonntag steht das mit Spannung erwartete Nordderby gegen den starken Tabellenzweiten EWE Baskets Oldenburg auf dem Programm (16 Uhr, Stadthalle Bremerhaven). Eintrittskarten für den Kracher gegen Oldenburg gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von ADticket, im Eisbären-Ticketcenter Prager Straße und online unter www.tickets.dieeisbaeren.de.


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv