Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären verlieren gegen die Telekom Baskets mit 75:90

    Die Eisbären Bremerhaven können gegen die Telekom Baskets Bonn in eigener Halle einfach nicht gewinnen. Am 20. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga kassierten die Seestädter gegen den Tabellennachbarn aus dem Rheinland eine bittere 75:90 (39:42)-Niederlage. Durch ihren neunten Saisonsieg sind die nun punktgleichen Bonner in der Tabelle an den Eisbären vorbeigezogen und haben sich zudem den direkten Vergleich beider Teams gesichert.

    Die Gastgeber starteten ordentlich und verzeichneten in der Anfangsphase eine hohe Trefferquote. Beim Zwischenstand von 12:8 kam dann ein Bruch ins Spiel. Die Baskets übernahmen das Kommando und gestatteten den Hausherren fortan keine leichten Punkte mehr. Mit einem 13:2-Lauf erspielten sich die Bonner eine 21:14-Führung. Bremerhaven blieb zwar dran, so richtig flutschen wollte es bei den Schützlingen von Trainer Doug Spradley aber nicht. Einzig bei den Freiwürfen erwiesen sich die Eisbären gewohnt treffsicher. Das galt allerdings auch für die Telekom Baskets, die im Auftaktviertel alle neun Versuche verwandelten und mit 25:20 vorn lagen.

    Zu Beginn des zweiten Viertels kämpften sich die Hausherren zurück ins Spiel. Vor allem Wirbelwind Stefan Jackson sorgte für Impulse. 10 Punkte markierte Jackson vor der Pause. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Eisbären nach einer zwischenzeitlichen Ein-Punkt-Führung (35:34/37:36) wieder in Rückstand gerieten. Zur Pause führte Bonn knapp mit 42:39.

    Auch im dritten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Allerdings schafften es die Eisbären weiterhin nicht, das Momentum auf ihre Seite zu ziehen. Zwar konnten die Gastgeber durch Keith Waleszkowski noch einmal zum 51:51 ausgleichen. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt deutete sich an, dass die Baskets  nur schwer zu schlagen sein würden. Zwei Dreier von Super-Spielmacher Jared Jordan und Scharfschütze Robert Vaden verschafften den Bonnern kurz vor der letzten Viertelpause wieder Oberwasser (57:61).

    Es folgte ein Schlussabschnitt, der aus Eisbären-Sicht schlichtweg zum Vergessen war. Die bissigen Bonner starteten jetzt ein wahres Dreierfestival. Robert Vaden erlegte die Eisbären mit drei Distanztreffern in Folge fast im Alleingang. Als dann in der 34. Minute auch noch Benas Veikalas von der Dreierlinie zum 61:75 einnetzte, war die Messe zum Leidwesen der 3290 enttäuschten Bremerhavener Zuschauer gelesen. Offensiv wie defensiv lief bei den Hausherren, die sich zu oft in Einzelaktionen verzettelten, im Schlussviertel wenig zusammen. Die abgebrühten Telekom Baskets hatten daher leichtes Spiel.

    Punkteverteilung  Eisbären: Burrell 12, Waleszkowski 15, Zwiener 8, Morrison 6, Jackson 17, Burtschi 7, Harris 10

    Beste Werfer Bonn: Vaden 18, Weems 14, McLean 13, Veikalas 12, Jordan 11, Ensminger 10


  • Telekom Basketball
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv