Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären verlieren in Bonn hauchdünn mit 79:80

    Die Eisbären Bremerhaven sind in der Beko Basketball Bundesliga nur hauchdünn am zehnten Saisonsieg vorbei geschrammt. Beim Tabellensechsten Telekom Baskets Bonn unterlagen die Seestädter nach einer starken Leistung knapp mit 79:80 (38:39). Im so genannten Karnevalsspiel vor 6000 verkleideten Bonner Jecken hatten die Eisbären den Sieg in den Schlusssekunden schon vor Augen. Die Gäste hatten Ballbesitz, schafften es angesichts der hartnäckigen Bonner Verteidigung aber nicht, die entscheidenden Punkte zu erzielen. Anstatt in den Korb zu fallen, klatschte der finale Wurf von Eisbären-Kapitän Derrick Allen nur auf den Ring. Beste Schützen in Reihen der kämpferisch wieder einmal überzeugenden Eisbären waren Darius Adams und Adas Juskevicius (je 15 Punkte) sowie Derrick Allen (13) und Devin Searcy (10).

    „Wir hatten eine anstrengende Woche und wussten, dass uns in Bonn – besonders an Karneval – ein schweres Spiel bevorstehen würde. Auch wenn wir verloren haben, bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir hatten im letzten Angriff alles selbst in der Hand und haben noch einen halbwegs offenen Wurf bekommen – dieser ist leider nicht gefallen. Die gute Dreierquote in der ersten Halbzeit hat uns unheimlich gut getan, aber wir sind kein Team, dass nur von den Distanzwürfen lebt. Wir haben viele verschiedene Spieler gehabt, die Impulse gesetzt und in die Lage gebracht haben, eine Siegchance in Händen zu halten“, sagte Eisbären-Trainer Calvin Oldham nach dem Spiel.

    Die Bremerhavener machten im ausverkauften Tollhaus Telekom Dome von Beginn an da weiter, wo sie beim Heimsieg gegen Hagen aufgehört hatten. Vor allem von der Dreierlinie erwischten die Gäste einen absoluten Sahnetag, trafen insgesamt neun ihrer 13 Distanzwürfe. Besonders hervor tat sich der Litauer Juskevicius, der zum Ende des ersten und dritten Viertels jeweils in letzter Sekunde zur knappen Eisbären-Führung aus der Distanz traf (19:23/57:58).  Beide Mannschaften lieferten sich über 40 Minuten ein hochklassiges Duell auf Augenhöhe, in dem die Führung immer wieder hin und her wechselte.

    Im spannenden, in den Schlusssekunden bisweilen dramatischen, 4. Viertel rissen die beiden Bonner Leistungsträger Benas Veikalas und Ryan Brooks das Spiel an sich und markierten wichtige Punkte. Auf Seiten der Eisbären hielten vor allem Devin Searcy, Derrick Allen und Darius Adams dagegen. Als Adams einen Dreier von Baskets-Neuzugang Eugene Lawrence eiskalt zum 80:79 konterte und die Baskets sich 22 Sekunden vor dem Ende einen Ballverlust leisteten, schien der Sieg für Bremerhaven zum Greifen nah. Zur Freude der 6000 Bonner Jecken verfehlte der letzte Eisbären-Wurf jedoch knapp sein Ziel.

    Punkteverteilung  Eisbären: Zwiener 7, Schneiders 4, Allen 13, Juskevicius 15, Adams 15, Searcy 10, Jackson 9, El Domiaty 3, Harper 3,

    Beste Werfer Bonn: McLean 14, Brooks 13, Veikalas 12, Gaffney 10


  • Telekom Basketball
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv