Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbären verlieren in Braunschweig knapp mit 73:77

    Die Eisbären Bremerhaven sind in der Beko Basketball Bundesliga nur knapp am ersten Saisonsieg vorbei geschrammt. Im Auswärtsspiel bei den New Yorker Phantoms Braunschweig unterlagen die Seestädter trotz einer stark verbesserten Leistung mit 73:77. Die reboundstarken Gäste aus Bremerhaven lagen zwei Minuten vor dem Ende noch mit 73:69 vorn, ehe Braunschweig den Spieß mit einem 8:0-Lauf in den Schlusssekunden noch herum drehte. Erfolgreichster Werfer in Reihen der Eisbären war Spielmacher Darius Adams mit 20 Punkten.

    „Das war unser erstes knappes Spiel in dieser Saison. Aber man hat gesehen, dass uns die spielerische Intelligenz gefehlt hat, um so eine Partie dann auch nach Hause zu bringen. Isaiah Swann hat herausragend gespielt und wir wussten, dass er sehr gefährlich sein würde. Wir haben alles probiert, um ihn unter Kontrolle zu halten. Doch das hat nicht gereicht. Dennoch sollte uns der Auftritt Mut für die kommenden Wochen geben“, so Eisbären-Trainer Calvin Oldham.

    Die Gäste aus Bremerhaven gingen von Beginn an mit der richtigen Einstellung zu Werke, waren besonders beim Rebound während des gesamten Spiels klar überlegen. Einzig die hohe Zahl an Ballverlusten war kontraproduktiv. Insgesamt 10 Turnover der Eisbären verschafften den Braunschweigern vor der Pause immer wieder Gelegenheiten zum Schnellangriff. Mit einem 14:4-Lauf zum 20:15 gewannen die Hausherren Ende des Auftaktviertels punktemäßig die Oberhand. Maßgeblich daran beteiligt war Scharfschütze Isaiah Swann, den die Eisbären zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekamen.

    Auf Seiten der Bremerhavener taten sich vor allem Spielmacher Darius Adams und Center Devin Searcy hervor. Auch Derrick Allen fand mit zunehmender Dauer besser ins Spiel. Zur Halbzeit war beim Stand von 38:37 für die Phantoms alles offen. Zu Beginn der zweiten Hälfte sah es so aus, als könnten sich die Braunschweiger etwas absetzen. Matchwinner Swann – mit 32 Punkten der überragende Mann auf dem Feld – brachte sein Team mit 48:41 in Führung, doch die Eisbären schlugen zwischenzeitlich zurück. Mit einem 6-Punkte-Polster für die Gastgeber ging es ins spannende, bisweilen dramatische, Schlussviertel.

    Die Eisbären starteten furios, erkämpften sich mit einem 9:0-Lauf eine 62:59-Führung. Es ging jetzt hin und her, die Partie war geprägt von ständigen Führungswechseln. Als Darius Adams zwei Minuten vor Schluss mit einem Dreier auf 73:69 für die Eisbären erhöhte, war der erste Bremerhavener Saisonsieg zum Greifen nah. Doch die Gastgeber erwiesen sich in der „Crunchtime“ als die kaltschnäuzigere und auch treffsicherere Mannschaft. Ein Offensivfoul von Adams und ein Ballverlust von Eisbären-Kapitän Derrick Allen waren am Ende zu viel, um das Ruder auf der Zielgeraden noch einmal herumzureißen.

    Punkteverteilung Eisbären: Harper 3, Zwiener 11, Schneiders 6, Allen 13, Juskevicius 8, Adams 20, Searcy 12

    Beste Werfer Braunschweig: Swann 32, McElroy 13, Harding 11


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv