Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Eisbärenkäfig wird beim 94:89 nach Verlängerung zum Tollhaus

    Die Eisbären Bremerhaven haben im letzten Heimspiel der laufenden Beko Basketball Bundesliga-Saison für einen Paukenschlag gesorgt. Gegen Tabellenführer und Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg siegten die Seestädter am Dienstag sensationell mit 94:89 (80:80/43:49) nach Verlängerung. Angeführt vom überragenden Stanley Burrell, der 29 Punkte erzielte und 7 Assists verteilte, lief das gesamte Bremerhavener Team zur Höchstform auf. 2870 begeisterte Zuschauer feierten die Eisbären nach dem Spiel mit Standing Ovations.

    „Ich bin ein unglaublich stolzer Trainer heute. Ich wusste nicht, welches Gesicht meine Mannschaft zeigen würde, da es für uns sportlich um nichts mehr ging. Aber alle Spieler haben wahnsinnigen Kampfgeist an den Tag gelegt und alles aus sich herausgeholt. Stanley hat hervorragend getroffen, aber auch ein Jusuf El Domiaty, der immer besser in Schwung kommt, und Keith Waleszkowski haben der Mannschaft einen großen Push gegeben. Wir haben mit Stolz und ganz viel Herz gespielt. Man hat gemerkt, dass die Jungs heute unbedingt etwas an die Fans zurückzahlen wollten, die uns in dieser Saison so toll unterstützt haben“, sagte Eisbären-Trainer Doug Spradley nach dem Überraschungserfolg.

    Nach verhaltenem Start und einem 4:14-Rückstand wachten die Gastgeber nach einer Auszeit richtig auf und legten einen 10:2-Lauf auf das Parkett der Stadthalle. Doch es zeichnete sich ab, dass die Bamberger wann immer es nötig war die passende Antwort parat hatten. Vor allem das „Big Men“-Trio Maik Zirbes, Sharrod Ford und Philipp Neumann bereitete den Gastgebern Kopfzerbrechen. 31 der insgesamt 49 Bamberger Punkte erzielten die drei „Langen“ in der ersten Halbzeit.

    Anders die Eisbären, die ihr Heil angesichts der Bamberger Überlegenheit unter den Körben überwiegend aus der Ferne suchten und sich wiederholt mit ganz viel Biss an den Favoriten heran kämpften. Ob beim Stand von 26:36 oder beim 31:40: Die Bären stellten den Meister vor enorme Probleme. Als Jacob Burtschi seinen zweiten Dreier zum 41:42 versenkte, lag der erste Führungswechsel in der Luft. Doch erneut konterten die Baskets ganz im Stile einer Spitzenmannschaft zum 49:43-Halbzeitstand.

    Was immer der Meister im Köcher hatte, die Eisbären ließen sich davon nicht beeindrucken. Auch nach der Pause offenbarten die Spradley-Schützlinge eine tolle Moral und unglaublichen Siegeswillen. Zwei erfolgreiche Dreier von Jacob Burtschi und Stanley Burrell zum 58:61 markierten kurz vor der letzten Viertelpause den Beginn der Wende. Überhaupt lief es bei den Gastgebern von „draußen“ wie geschmiert. Insgesamt 15 Dreier versenkten die Eisbären im Bamberger Korb. Neben der hochprozentigen Trefferquote von der Freiwurflinie der Hauptgrund für das 80:80-Unentschieden nach 40 Minuten. An Dramatik und Spannung nicht mehr zu überbieten war die Verlängerung. Hier machte Teufelskerl Stanley Burrell den Unterschied aus. 12 Punkte erzielte der Matchwinner in der Overtime. Den Überraschungscoup perfekt machte Andrew Drevo mit zwei verwandelten Freiwürfen.

    Punkteverteilung  Eisbären: Burrell 29, Waleszkowski 12, Zwiener 10, El Domiaty 6, Everett 6, Morrison 6, Jackson 10, Burtschi 9, Drevo 6

    Beste Werfer Bamberg: Ford 28, Gavel 18, Zirbes 14, Neumann 10

    Saisonabschlussfeier am 28. April bei der Fischparty im Fischereihafen

    Nach dem letzten Saisonspiel in Braunschweig verabschieden sich die Eisbären-Profis kommende Woche in die Sommerpause. Bevor sich die Spieler in alle Winde zerstreuen, wollen sie sich jedoch persönlich bei ihren treuen Anhängern bedanken. Alle Fans und Freunde der Eisbären Bremerhaven sind daher am kommenden Sonntag, 28. April, ab 15.30 Uhr zur Saisonabschlussfeier  im Rahmen der „Fischparty“ im Schaufenster Fischereihafen eingeladen. Auf der dortigen Haake-Beck-Bühne vor dem Oberfeuer präsentieren sich Spieler und Trainer noch einmal der Öffentlichkeit und erfüllen Autogrammwünsche.


  • Telekom Basketball
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv