Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Herbe Niederlagen für die Eisbären-Junioren

    Das JBBL-Team der Eisbären Bremerhaven hat im dritten Hauptrundenspiel der Jugend Basketball Bundesliga eine herbe Heimniederlage kassiert. Gegen Topfavorit Alba Berlin verloren die Schützlinge von Trainer FrankMills Acheampong hoch mit 54:94. Auch das NBBL-Team hatte am Wochenende nichts zu bestellen. Die U19-Eisbären unterlagen im letzten Hauptrundenspiel bei Phoenix Hagen klar mit 57:87 und müssen nun in den NBBL-Playdowns gegen die Hamburg Sharks antreten.

    Nach gutem Start und einer 5:4-Führung lief beim Eisbären JBBL-Team nicht mehr viel zusammen. Alba Berlin führte bereits zur Halbzeit klar mit 43:22, weil die Eisbären in Verteidigung zu schlampig agierten und viele einfache Punkte zuließen. Insgesamt 32 Ballverluste leisteten sich die Eisbären. Viel zu viel, um den bockstarken Berlinern auch nur annähernd Paroli zu bieten. Am Ende freuten sich die Hauptstädter über einen nie gefährdeten Kantersieg.

    „Wir waren von Anfang an chancenlos und sind momentan leider nicht in der Lage, auf diesem Niveau mitzuhalten. Uns fehlt die nötige Einstellung, Konzentration und Disziplin um gegen einen Gegner wie ALBA Berlin zu bestehen. Mein Team hat nichts von dem umgesetzt, was wir in der Vorbereitung besprochen haben. Niederlagen gehören zum Spiel und sind wichtig. Ich erwarte aber von meinen Spielern, dass sie immer ihr Bestes geben, unabhängig vom Gegner. Wir müssen diese Niederlage jetzt schnell verdauen und uns auf den nächsten Brocken Lichterfelde vorbereiten“, sagte Eisbären-Coach Acheampong.

    Punkteverteilung Eisbären JBBL-Team: Meister 13 Punkte, Bashiri 12, Tiedemann 11, Nyberg 6, Buthmann 4, Hauer 4, Sutor 2, Pyra 2

    Ohne Chance war auch das Eisbären NBBL-Team beim Auswärtsspiel in Hagen. Trotz guter Verteidigung in der ersten Hälfte war es am Ende eine klare Sache für die Hausherren.  Ihre beste Phase hatten die U19- Eisbären im 2. Viertel, das mit 26:19 an die Schützlinge von Trainer Jan Lipke ging.

    Nach der Halbzeit folgte – auch bedingt durch mehrere personelle Ausfälle – ein herber Einbruch. Abdulai Abaker viel erkrankt aus und konnte nicht weiterspielen. Eisbären-Topscorer Garai Zeeb knickte um und musste  ebenfalls vom Feld. Ab diesem Zeitpunkt gelang den Eisbären so gut wie nichts mehr. Der Gruppenerste der NBBL-Division Nordwest hingegen wurde immer selbstbewusster.

    „Wir haben kämpferisch begonnen und den Hagenern zunächst Probleme bereitet. Gratulation an die Feuervögel zum ersten Platz in unserer Division und einem verdienten Sieg. Phoenix hat den Vorsprung nach der Pause konsequent ausgebaut. Die Niederlage schmerzt, denn meine Jungs haben sich viel vorgenommen. Das hat man in der ersten Hälfte deutlich gesehen“, so Lipke.

    Punkteverteilung Eisbären NBBL-Team: Nyberg 18, Okona 13, Behr 2, Galiano 5, Zeeb 13, Sperber 3, Kassens 2, Abaker 1


  • Telekom Basketball
  • Bremerhaven
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven