Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    NBBL- und JBBL-Team verlieren in Hamburg

    Für die beiden Junior-Teams der Eisbären Bremerhaven gab es zum Saisonauftakt in der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga kein Erfolgserlebnis. Während das Eisbären NBBL-Team bei den hoch eingeschätzten Piraten Hamburg nur knapp mit 70:75 unterlag, kamen die U16-Eisbären in der JBBL mit 54:99 bei den Sharks Hamburg unter die Räder.

    Die Saisonpremiere des Eisbären NBBL-Teams in Hamburg war geprägt von vielen Fehlern. Satte 39 Ballverluste bekamen die Zuschauer von beiden Mannschaften geboten. Von Beginn an machten die U19-Eisbären einfache Fehler, die die Piraten zu schnellen und einfachen Punkten nutzten.

    23:19 für die Gastgeber stand es nach dem 1. Viertel. NBBL-Trainer Christian Steinberg forderte von seinen Schützlingen in der Verteidigung deutlich mehr Einsatz. Angeführt von Mayika Lungongo (18 Punkte) und Garai Zeeb (17) konnten sich die Eisbären im Spiel halten. Zu Beginn des Schlussviertels lagen die Gäste durch einen unglücklichen Dreier mit 65:60 zurück. Im Schlussabschnitt, der 10:10 endete, gelang beiden Mannschaften in der Offensive kaum noch etwas.

    Trotz schneller Teamfouls auf Seiten der Hamburger konnten die Eisbären daraus keinen Vorteil daraus ziehen, nicht zuletzt aufgrund einer desolaten Freiwurfquote von nur 47 Prozent. Angeführt von Janis Stielow, der 27 Punkte erzielte und damit Top-Scorer der Piraten war, konnten die Hamburger ihren Sieg sicher in den Hafen holen. „Diese Niederlage ist sehr ärgerlich. Wir haben in der Verteidigung den letzten Biss vermissen lassen und in der Offensive zu viele einfache Punkte liegen lassen. 19 verworfene Freiwürfe und 18 Ballverluste sind einfach deutlich zu viel, um ein Spiel zu gewinnen“, sagte Steinberg nach dem Spiel.

    Punkteverteilung Eisbären NBBL-Team: Kruszynski 1, El-Sayed 13, Nyberg 1, Thomany 12, Lungongo 18, Zeeb 17, Macherski 2

    Deutlich schlimmer als die U19-Eisbären erwischte es das JBBL-Team der Eisbären. Bei den gefräßigen Sharks aus Hamburg waren die Schützlinge von Trainer FrankMills Acheampong von Beginn an chancenlos und verloren am Ende haushoch mit 54:99.

    Schon zur Halbzeit führten die Gastgeber aus Hamburg klar mit 51:27. Doch es kam noch schlimmer. Die in allen Belangen überlegenen Sharks, bei denen der überragende Jacob Hollatz mit 26 Punkten, zehn Rebounds und zwölf Assists auf ein statistisch seltenes Triple-Double kam, führten nach 30 Minuten bereits mit 77:38.

    Die Eisbären hingegen hatten das gesamte Spiel über an ihrer schwachen Wurfausbeute von nur 34,9 Prozent und der eklatanten Unterlegenheit beim Rebound zu knabbern. Erfolgreichster Werfer beim JBBL-Team war Bo Meister mit 23 Punkten. Mika Küver steuerte für die Bremerhavener 13 Zähler bei.

    Punkteverteilung Eisbären JBBL-Team: Meister 23, Kassens 7, Küver 13, Timmermann 7, Flißikowski 2, Tietje 2

     

     

     


  • Telekom Basketball
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv