Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Pleitenserie hält an – Donnerstag Saisonabschluss gegen Vechta

    Die Eisbären Bremerhaven haben ihren Negativrekord der ersten sieben Spieltage in der Beko Basketball Bundesliga eingestellt. Die Seestädter verloren auch das letzte Auswärtsspiel der Saison bei den Fraport Skyliners in Frankfurt mit 65:72 (39:39). Für die Schützlinge von Trainer Calvin Oldham, die am kommenden Donnerstag in eigener Halle ihren Saisonabschluss gegen Absteiger Rasta Vechta bestreiten (15 Uhr, Stadthalle Bremerhaven), war es die siebte Pleite in Folge.
     
    Oldham musste in Frankfurt auf die angeschlagenen Nick Schneiders (Sprunggelenk) und Philip Zwiener verzichten (Handverletzung). Doch auch ohne die beiden Stammspieler verkauften sich die Gäste zunächst gut. Angeführt von Darius Adams (23 Punkte), der nach seinem indiskutablen Auftritt gegen Würzburg zurecht viel Kritik einstecken musste, und den agilen Brian Harper (10 Punkte) und Anthony Smith (11 Punkte/11 Rebounds) dominierten die Eisbären die Bretter und setzten sich im Auftaktviertel mehrfach mit bis zu 9 Punkten ab.

    Mit zunehmender Spieldauer stellten sich die Skyliners immer besser auf die aggressive Bremerhavener Verteidigung ein und übernahmen die Kontrolle in der Offensive. Während die Eisbären aus der Distanz fast ausschließlich Fahrkarten schossen, streuten die Frankfurter wiederholt wichtige Treffer von der Dreierlinie ein. Beim Halbzeitstand von 39:39 war aber weiter alles offen.

    Ein Frankfurter 17:4-Lauf zum 58:48 sorgte im dritten Viertel für die Vorentscheidung. Zwar steckten die Eisbären nie auf und konnten den Rückstand zwischenzeitlich wieder bis auf zwei Punkte verkürzen (60:58), doch die Skyliners ließen im Schlussviertel nichts mehr anbrennen. Nach einem Korbleger von Quantez Robertson zum 68:58 war der Drops endgültig gelutscht.

     „Es ist schwer gewesen, sich in nur zwei Tagen auf dieses Spiel vorzubereiten. Wir hatten keinen normalen Rhythmus. Ohne die verletzten Zwiener und Schneiders und einem angeschlagenen Juskevicius haben uns auch ein wenig die Kräfte gefehlt. Wir haben im vierten Viertel zu viele Offensivrebounds abgegeben, was uns immer mehr die Luft rausgesaugt hat. Frankfurt hat clever gespielt, aber wir haben unser Bestes gegeben, haben gekämpft und ich bin insgesamt zufrieden, wir uns präsentiert haben. Frankfurt war am Ende einfach das bessere Team“, sagte Eisbären-Coach Calvin Oldham nach der Niederlage in „Mainhattan“.

    Punkteverteilung  Eisbären: Allen 12, Juskevicius 4, Adams 23, Searcy 5, Smith 11,  Harper 10

    Beste Werfer Frankfurt: Robertson 15, Bright 9, Burtschi, Voigtmann, Barthel je 8


  • Telekom Basketball
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv