Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    Rückrundenauftakt: Eisbären wollen Aufwärtstrend gegen Jena fortsetzen

    Die Eisbären Bremerhaven wollen sich im Abstiegskampf der easyCredit Basketball Bundesliga weitere Luft verschaffen. Zum Auftakt der Rückrunde erwarten die Seestädter am Sonntag um 15 Uhr in der heimischen Stadthalle Bremerhaven den Tabellen-12. Science City Jena. Tickets für die Partie sind bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket und online unter www.tickets.dieeisbaeren.de erhältlich.

    Abreibung im Hinspiel

    Es ist keine vier Wochen her, da standen sich beide Mannschaften schon einmal gegenüber. Damals, im ersten Spiel unter der Leitung des neuen Eisbären-Trainers Arne Woltmann, gab es für die Eisbären nichts zu holen. „Beim 68:90 haben wir eine richtige Abreibung bekommen. Insofern bin ich sehr gespannt, welche Fortschritte wir seither gemacht haben und wie wir uns Sonntag präsentieren. Das Spiel ist eine echte Standortbestimmung für uns“, weiß Woltmann.

    Gleichwohl sich die Eisbären nach ihren zwei Siegen gegen die Rockets und die Telekom Baskets Bonn sportlich im Aufwind befinden, wartet mit Science City Jena ein unangenehmer Gegner, der unter der Woche noch einmal personell nachgerüstet hat. Mit Kyle Weaver haben die Thüringer einen ehemaligen NBA-Profi an Land gezogen, der die gestiegenen Ambitionen untermauert.

    Weaver, vor einigen Jahren schon einmal in Diensten von ALBA BERLIN, trifft in Jena auf eine ganze Reihe erstklassiger und vor allem erfahrener Akteure. Dem US-Trio Derrick Allen, Julius Jenkins und Immanuel McElroy macht in der BBL in Sachen Routine und Abgeklärtheit schon lange keiner mehr etwas vor. Hinzu kommt mit Skyler Bowlin ein umsichtiger und zugleich äußerst treffsicherer Spielmacher. Gemeinsam mit Jenkins und Allen hat Bowlin den Eisbären beim ersten Aufeinandertreffen (Jena hat damals unglaubliche 13 Dreier versenkt) die meisten Kopfzerbrechen bereitet.

    „Müssen den Jenaer Schützen enger auf den Füßen stehen“

    „Wir müssen den Jenaer Scharfschützen wie Julius Jenkins enger auf den Füßen stehen. Im Hinspiel waren wir oft zu spät und haben zu viele offene Würfe zugelassen“, sieht Woltmann seine Mannschaft am Sonntag vor allem in der Verteidigung gefordert. Verzichten müssen die Eisbären in den kommenden Wochen auf David Brembly. Der verletzungsgeplagte Flügelspieler, der schon beim Auswärtssieg in Bonn gefehlt hat, schlägt sich bereits seit längerem mit Knieproblemen herum und muss daher eine Spiel- und Trainingspause einlegen.

     


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv