Eisbären Bremerhaven

  • BEKO-BBL
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse
  • Saison
  • Team
  • Nachwuchs
  • Fans
  • Partner
  • Soziales Engagement
  • Inside
  • Tickets
  • Eisbären News

    U19 gewinnt in Neustadt – JBBL-Team ohne Chance in Berlin

    Sieg und Niederlage für die Junioren-Teams der Eisbären Bremerhaven. Während das NBBL-Team im letzten Spiel vor Beginn der Playdowns in der Nachwuchs Basketball Bundesliga einen 75:68-Auswärtssieg in Neustadt feiern konnten, kam das JBBL-Team in der Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga bei Alba Berlin mit 46:93 unter die Räder und hat somit kaum noch Chancen auf die JBBL-Playoffs.

    Ohne die verletzten Erik Nyberg, Philip Krysztofiak und Moritz Thomany mussten die NBBL-Eisbären in Neustadt antreten. Beide Mannschaften lieferten sich eine intensive Begegnung. Bis zur Halbzeit konnte sich kein Team entscheidend absetzen und so ging es beim Stand von 31:31 in die Kabinen. Die Neustädter kamen konzentrierter aus der Halbzeit und erspielten sich schnell einen kleinen 6 Punkte Vorsprung. Im Schlussabschnitt drehten die Eisbären dann richtig auf. Torben Brogmus, Deniz Kurszynski und Garai Zeeb trafen wichtige Dreier und eröffneten ein offensives Feuerwerk. 27 Punkte konnten die Bremerhavener im letzten Viertel verbuchen. Am Ende stand ein hart erkämpfter, aber auch verdienter, 75:68-Erfolg bei stark spielenden Neustädtern.

    „Wir standen uns im dritten Viertel mit schlechten Aktionen im Angriff wieder einmal selbst im Weg. Im letzten Viertel haben wir uns endlich auf die Verteidigung konzentriert und so einfache Punkte erzielt. Das hat uns das nötige Selbstvertrauen für die Schlussphase gegeben“, sagte NBBL-Coach Christian Steinberg.

    Punkteverteilung Eisbären NBBL-Team: Kurszynski (24, 3 Dreier), Brogmus (7), Behr (2), Elsayed (10, 18 Rebounds), Zeeb (19), Taadou (3), Macherski (6), Lungongo (4)

    Nichts zu holen gab es für das JBBL-Team bei Topfavorit Alba Berlin. Ohne Leistungsträger Mika Küver und Leandro Ribeiro standen die Gäste nach einem ausgeglichenen Auftaktviertel auf verlorenem Posten und liefen bereits zur Halbzeit einem deutlichen Rückstand hinterher. Am Ende hieß es 46:93 aus Sicht der chancenlosen Bremerhavener.

    „Wir haben uns in der Verteidigung zu viele Fehler erlaubt, waren im Angriff oft zu ungeduldig und sind mit der guten Berliner Verteidigung nicht zurecht gekommen. Jetzt gilt es, im Training weiter hart zu arbeiten und erhobenen Hauptes in die letzten drei Spiele zu gehen“, so JBBL-Co-Trainer Dennis Knudsen.

    Punkteverteilung Eisbären JBBL-Team: Meister (15), Timmermann (10), Awolola-Amuzat (9/9 Rebounds), Pröpper (4), Flissikowski (3), Tietje (3), Kassens (2)


  • telekom_sport2
  • eb_sponsor_bhv
  • BLG Logistics
  • Stadthalle Bremerhaven
  • eb_sponsor_sail-bhv