PHÄNOMENALES SCHLUSSVIERTEL SICHERT NÄCHSTEN SIEG

Die Eisbären Bremerhaven nehmen Revanche an den Tigers Tübingen und fahren mit 94:87 ihren 19. Sieg der Saison ein. Lange sah es so aus, als ob sich die Eisbären erneut den Tübingern geschlagen geben müssen. Doch ein Kraftakt im letzten Viertel, das die Eisbären mit 29:13 gewannen, riss das Ruder herum. Auf Seiten der Eisbären punkteten mit Kasey Hill (18), Rohndell Goodwin (17), Will Vorhees (16) und Adrian Breitlauch (12) vier Spieler zweistellig.

Den ersten Korb des Spiels erzielte der stark aufspielende Jonathan Jordan für die Tübinger. In der Folge ging es hin und her und zur Mitte des Viertels konnten sich die Eisbären durch zwei Freiwürfe von Kasey Hill ein kleines Polster erspielen (11:8). Doch in den letzten Minuten des ersten Viertels starteten die Tigers einen Lauf und setzten sich bis auf 19:28 ab. Joshua Braun verkürzte den Rückstand kurz vor Viertelende noch einmal mit einem Korbleger auf 7 Punkte (21:28).

Auch im zweiten Viertel behielten die Tübinger die Oberhand. Anfangs kämpften sich die Bremerhavener heran und starteten gleich mit einem 9:2-Lauf. Mit einem Dreier glich Will Vorhees den Spielstand aus (30:30). Jedoch wiederholte sich der Spielverlauf des ersten Viertels und die Tübinger konnten sich erneut zum Ende des Viertels absetzen. In die Halbzeit ging es mit einem 12-Punkte-Rückstand aus Sicht der Eisbären (42:54).

Auch nach der Halbzeitansprache lief für die Eisbären erstmal nicht viel zusammen, obwohl sie kämpften und alles versuchten, um den Rückstand zu verkleinern. Ein Dreier von Sid-Marlon Theis machte den Rückstand erstmals wieder einstellig (58:66). Jedoch wussten die Tübinger erneut zu kontern und Jonathan Jordan setzte den Schlusspunkt des dritten Viertels zum 65:74.

Bis zu diesem Zeitpunkt konnten die Tigers jeden Lauf der Eisbären abwehren und es schien, als ob sie am heutigen Tag auf jedes Aufbäumen der Bremerhavener eine passende Antwort parat hätten. Ins vierte Viertel starteten die Eisbären jedoch direkt mit jeweils einem erfolgreichen Dreier von Joshua Braun und Rohndell Goodwin (71:76). Auch in der Defense bekamen sie nun mehr Zugriff auf die Partie. Kasey Hill bewies seine schnellen Hände und zwang die Panthers zu einigen Turnovern und Adrian Breitlauch nahm wiederholt Offensivfouls an. Mit einem Korbleger von Rohndell Goodwin übernahmen die Eisbären zum ersten Mal seit dem ersten Viertel die Führung (78:77). Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und blieb bis kurz vor Schluss sehr spannend. Durch ein Vierpunkt-Spiel von Adrian Breitlauch und zwei erfolgreiche Freiwürfe von Joshua Braun setzten sich die Bremerhavener eine Minute vor Schluss auf 6 Punkte ab (90:84). Als Kasey Hill mit einem sehenswerten Korbleger diesen 20 Sekunden vor Schluss auf 92:84 ausbaute, war das Spiel entschieden und die Eisbären konnten eine tolle Aufholjagd bejubeln.

Für die Eisbären geht es am übernächsten Wochenende mit einem weiteren Heimspiel weiter. Am Samstag, dem 29.02., treffen sie auf die MLP Academics Heidelberg. Tip-off der Partie ist um 20.00 Uhr.

Tickets für das Spiel gibt es hier.

Wie gewohnt überträgt airtango.live das Spiel live und kostenlos.

Eisbären Bremerhaven - Tübingen Tigers 94:87 (42:54)

Die Viertel im Überblick: 21:28, 21:26, 23:20, 29:13

Punkteverteilung: Braun 9 (5 Reb), Hill 18 (12 Ass, 5 Reb), Möller, Pölking 2, Canty 3, Breitlauch 12 (5 Reb), Clay 9, Heiken, Theis 8 (5 Reb), Goodwin 17 (8 Reb), Friederici, Vorhees 16