Volle Konzentration auf den Abstiegskrimi – Eisbären sind in Crailsheim angekommen

Die gestrige 100:74 Niederlage der Eisbären bei Brose Bamberg muss schnell abgehakt und der Blick nach vorne gerichtet werden, denn bereits morgen um 18:30 Uhr beginnt das so wichtige Spiel in Crailsheim, das Bremerhavener Fans nicht nur wie alle anderen Partien bei Magenta Sport, sondern auch auf Sport 1 verfolgen können. Somit sind die Eisbären heute von Bamberg nach Crailsheim gereist und bereiten sich auf das Kellerduell vor.

Die Bedeutung des Spiels ist schnell erzählt, wenn man nur einen Blick auf die Tabelle wirft. Während die Eisbären Bremerhaven mit 4 Siegen aus 24 Spielen noch Tabellenschlusslicht sind, befinden sich die HAKRO Merlins Crailsheim mit 5 Siegen aus 23 Spielen auf dem 15. Platz. Somit könnten die Eisbären mit einem Erfolg in Baden-Württemberg dem rettenden Ufer ein großes Stück näher kommen. In der Arena Hohenlohe zu gewinnen ist jedoch alles andere als einfach. Die HAKRO Merlins haben gerade im vergangenen Monat starke Auftritte gezeigt und konnten aus den letzten vier Begegnungen zweimal als Sieger vom Feld gehen.

Crailsheims Topscorer ist Ben Magden mit 14,3 Punkten pro Spiel. Dass der Australier ein echter Scharfschütze ist, haben die Eisbären schon im Hinspiel erfahren müssen als Magden mit 31 Punkten und 7 Dreiern nicht zu stoppen war. Es wäre jedoch falsch sich nur auf ihn zu fokussieren. Die beiden quirligen Guards Frank Turner (11,8 Punkte, 6 Assists pro Spiel) und DeWayne Russell (10,2 PPG) sind schwer zu verteidigen und auch Big Man Joseph Lawson III scort zweistellig im Schnitt (10,5 PPG). Neben diesen vier Leistungsträgern verfügt der finnische HAKRO Merlins Hedcoach Tuomas Iisalo noch über drei weitere Ausländer im Kader. Dementsprechend ist noch nicht klar, ob Sherman Gay (7,6 PPG), Michael Cuffee (7,5 PPG) oder Robert Arnold (6,5 PPG) gegen die Eisbären aufgrund der begrenzten Kontingentstellen aussetzen muss. Bei den Deutschen stehen die bundesligaerfahrenen Konrad Wysocki (7,7 PPG) und Philipp Neumann (7 PPG) sowie die jungen und zuletzt von ihrem Trainer gelobten Sebastian Herrera (4,4 PPG) und Joschka Ferner (3,9 PPG) im Vordergrund.

Die Eisbären sind also gewarnt, dass sie eine gefährliche Mannschaft erwartet, die jederzeit in der Offensive heiß laufen kann. Headcoach Michael Mai weiß um die Wichtigkeit der Begegnung und glaubt deshalb an eine kampfbetonte Partie: „Crailsheim wirft sehr gut Dreier und liebt es schnell zu spielen. Wir müssen die Dreipunktelinie verteidigen und extrem gute Transition Defense spielen. Wie auch wir kämpfen sie ums Überleben und haben zuletzt einige Spiele gewonnen. Deshalb erwarte ich eine Schlacht!“