Heimsieg für die Eisbären

Nach dem letzten Spiel in Crailsheim und der aus Eisbären Sicht bitteren Niederlage in letzter Minute, wollte die Mai-Truppe heute an die Leistungen aus der ersten Halbzeit in Crailsheim anknüpfen. Denn dort haben die Seestädter es den Hausherren besonders durch ihren Einsatz in der Defensive schwer gemacht. Doch im heutigen Spiel gegen die Gäste aus Bayreuth fielen die Bremerhavener wieder in alte Muster zurück und ließen den Gästen zu viele Freiheiten. Die Bayreuther kamen gut ins erste Viertel und zogen den Eisbären früh davon. Durch einen 7:0-Lauf erhöhten die Gäste ihre Führung am Ende des ersten Viertels auf 14:26. Im zweiten Viertel kamen die Eisbären besser ins Spiel und kämpften sich an medi bayreuth heran. Zwischenzeitlich trennten beide Mannschaften lediglich zwei Punkte. Die Seestädter schafften es in dieser Phase des Spiels jedoch nicht, an den Gästen vorbei zu ziehen. Bayreuth erhöhte knapp vor Ende des zweiten Viertels, nochmal zum Halbzeitstand von 36:40.

Die Eisbären kamen entschlossen aus der Halbzeitpause und starteten direkt zu Beginn einen 5:0-Lauf, der ihnen die zwischenzeitliche Führung bescherte. Danach wechselte die Führung im Minutentakt zwischen beiden Mannschaften. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Eisbären konnten die Führung, die sie sich am Anfang des dritten Viertels erkämpft haben, mit in das Schlussviertel nehmen (60:59). Die 2169 Zuschauer feuerten ihre Mannschaft lautstark an und spürten, dass die Eisbären ihre Unterstützung im Schlussviertel brauchten, um den benötigten Heimsieg zu sichern.  Sichtlich motiviert die Punkte in Bremerhaven zu behalten, baute die Mai-Truppe die Führung weiter aus. Die Gäste kamen immer wieder gefährlich dicht an die Eisbären heran, konnten die Führung aber nicht mehr übernehmen. So sicherten sich die Eisbären schlussendlich den zweiten Heimsieg in Folge und siegten gegen medi bayreuth mit 83:75.

„Die Verteidigung war heute der Schlüssel. Bayreuth hat eine sehr talentierte Mannschaft, die in den richtigen Momenten wichtige Punkte macht. Wir waren heute bis auf das erste Viertel sehr konstant in der Verteidigung und haben dadurch das Spiel letztendlich gewonnen“, so Michael Mai nach dem Spiel in der Pressekonferenz.

Beste Werfer der Eisbären waren heute: Chris Warren (16), Elston Turner (16) und Keith Benson (15)

Der Neuzugang Armani Moore hat sich schnell in das Spiel der Eisbären integriert und feierte einen gelungenen Einstand bei seinem ersten Heimspiel im Eisbärenkäfig.