Eisbären vor nächster Herausforderung in Unterfranken

Die Bremerhavener bestreiten im Rahmen des 27. Spieltags der easyCredit BBL ihr Auswärtsspiel bei s.Oliver Würzburg. Ende des vergangenen Jahres konnten sich die Würzburger bei den Eisbären denkbar knapp mit 87:85 durchsetzen. Nun wollen die Seestädter den Spieß umdrehen und die Gastgeber in den eigenen vier Wänden überraschen. Am Sonntag, den 07. April wird das Aufeinandertreffen zwischen den Unterfranken und den Norddeutschen um 15:00 Uhr in der s.Oliver Arena beginnen. Das Spiel wird wie gewohnt auf MagentaSport live übertragen.

In der vergangenen Spielzeit schrammten die Würzburger nur haarscharf an der Playoff-Teilnahme vorbei. In der aktuellen Saison scheint eine Platzierung unter den besten acht Mannschaften der BBL greifbar. Der Kader der Würzburger glänzt vor allem mit einer gesunden Punkte- und Spielzeitverteilung. Mit Jordan Hulls (13,1), Xavier Cooks (11,4) und Cameron Wells (11,0) haben die Würzburger drei Spieler, die im Schnitt eine zweistellige Punkteausbeute vorweisen.
Doch nicht das Scoring, sondern vor allem die Assists zeichnen die Würzburger aus. Mit 21,8 Vorlagen steht man ligaweit auf Platz drei, nur Gießen (22,4) und Berlin (23,4) verteilen den Ball häufiger. Hauptverantwortlich hierfür sind die beiden Anspieler Cameron Wells und Skyler Bowlin, die zusammen im Schnitt zehn Assists pro Partie verbuchen. Auch auf den großen Positionen sind die Gastgeber tief besetzt. Center Gabriel Olaseni sorgt mit 9,7 Punkten und 5,4 Rebounds für Ordnung unter den Körben. Sein zuletzt fehlender Vertreter Mike Morrison legt mit 6,8 Punkten und 4 Rebounds ebenfalls ordentliche Werte auf. Erst Ende Januar hatten sich die Unterfranken zusätzlich mit einem Power Forward verstärkt. Der US-Amerikaner Devin Oliver erwies sich bisher als wahrer Allrounder, denn 9,4 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists und 1 Steal lauten die Statistiken nach acht Spielen im s.Oliver-Jersey für den 26-Jährigen.

Um in Würzburg bestehen zu können, müssen die Eisbären an ihre verbesserte Verteidigung aus den letzten Spielen anknüpfen. Dies fordert auch Michael Mai von seinen Schützlingen: „Würzburg hat einige talentierte Guards, die extrem gefährlich von der Dreipunktelinie sind. Wir müssen einen sehr guten Job machen, um sie in Schach zu halten ohne Cooks und ihre anderen starken Forwards außer Acht zu lassen. Sie haben eine ausgeglichene Mannschaft und wir werden für einen Sieg wieder eine großartige defensive Teamleistung abrufen müssen. Außerdem wird viel davon abhängen wie wir es schaffen zu rebounden und den Ball in die Zone zu bringen, denn das wird der Schlüssel für uns in der Offensive sein.”