EISBÄREN BREMERHAVEN EMPFANGEN DIE RÖMERSTROM GLADIATORS TRIER ZUM ERSTEN HEIMSPIEL DES JAHRES

„Nach dem Sieg ist vor dem nächsten Spiel.“ - Dieses Motto beschreibt die kommenden zwei Wochen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA für die Eisbären nahezu perfekt. So stehen innerhalb von  14 Tagen ganze fünf Ligaspiele auf dem Programm. Grund für die Englischen Wochen sind die Corona-bedingten Spielausfälle, die es nun in den Spielplan zu integrieren gilt.

Dabei erwartet die Eisbären und ihre Fans am Mittwochabend eine historische Premiere: Erstmals wird ein offizielles Ligaspiel im Eisbären Trainingscenter am Amerikaring ausgetragen. Als feststand, dass die Stadthalle Bremerhaven als Impfzentrum genutzt werden soll, begannen die Verantwortlichen der Eisbären Bremerhaven um Geschäftsführer Nils Ruttmann mit der Suche nach einer alternativen Heimspielstätte. Schnell einigte man sich auf das Eisbären Trainingszentrum, welches daraufhin modernisiert und zu Wochenbeginn vom Gesundheitsamt der Stadt abgenommen wurde.  Die neue Heimspielstätte der Eisbären wurde beispielsweise in Bezug auf Beleuchtung, Sponsoren-Branding des Parketts und der Wände,  Stream-Technik, Korbanlagen oder die Anzeigentafeln auf die ProA-Ligastandards aufgerüstet – aber auch neuer Raum für Schiedsrichter oder Materiallagerung wurde geschaffen. Auch wurden neue Werbeflächen geschaffen. Somit sind dank der engen Zusammenarbeit zwischen den Eisbären-Partnern, der Stadt Bremerhaven, der Stadthalle Bremerhaven, der BIS Bremerhaven, dem Eisbären Danceteam, den Eisbären-Fans, sowie der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA alle Voraussetzungen erfüllt, so dass alle Verantwortlichen dem ersten Eisbären-Heimspiel seit Ende Oktober 2020 mit großer Vorfreude entgegenfiebern.

Auch sportlich wollen die Eisbären alles dafür tun, ihre Heimpremiere im Trainingscenter mit einem Sieg zu krönen und mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier einen weiteren Playoff-Aspiranten zu bezwingen. Der Fokus liegt hierbei auf der bereits gegen Rostock verbesserten Defensive sowie dem Rebounding, sind die Gäste aus Trier in dieser Kategorie doch Liga-Spitzenreiter. So sieht es auch Eisbären Headcoach Michael Mai: „Trier ist sehr stark im Rebounding und bekannt für seine harte Verteidigung. Nach einem harten Kampf in Rostock ist es am wichtigsten, dasselbe Herz und dieselbe Entschlossenheit in das Spiel gegen Trier zu bringen. Wir müssen permanent fokussiert sein und unsere Rebounds gewinnen.“

Zuschauer sind in deutschen Sporthallen nach wie vor nicht erlaubt. Die Fans der Eisbären werden dank des kostenfreien Livestream-Angebots von Sportdeutschland.TV trotzdem voll auf ihre Kosten kommen. Die Mai-Truppe kann auf die virtuelle Unterstützung der Eisbären-Fans setzen. Sowohl auf den Banden in der Halle als auch als Banner im Stream werden die Papp-Aufsteller der Fans eingebunden. Auch das Eisbären Bremerhaven Danceteam wird die Eisbären anfeuern – jedoch nicht live in der Halle, sondern als Einspieler im Stream. Das Entertainment-Team, bestehend aus Hallensprecher Wolle Loock zusammen mit DJ Choco sowie den Kommentatoren Kennet Boersma und Dominik Steffen werden wie gewohnt durch das Programm leiten. Trotz der anhaltenden Pandemie soll so für die Eisbären-Fans ein schönes Hallen-Erlebnis für zu Hause geschaffen werden.  

Los geht es für alle Fans der Eisbären am 03.02.2021 um 19:30 Uhr auf Sportdeutschland.TV im kostenlosen Livestream.