DAS EISBÄREN-HEIMSPIEL GEGEN PHOENIX HAGEN MUSS VERLEGT WERDEN - EIN POSITIVER PCR-TEST IM TEAM

Nachdem die Bremerhavener routinemäßig in den letzten zehn Tagen vier Schnelltest-Serien sowie eine PCR-Testung durchgeführt haben, bei denen die Trainer, Spieler und Physiotherapeuten negativ getestet wurden, ergab eine weitere PCR-Testreihe am gestrigen Freitag nun ein positives Ergebnis bei einem Spieler. Diese außerplanmäßige Komplett-Testung, die durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes durchgeführt wurde, wurde veranlasst, da Mitte der Woche eine Person aus dem Umfeld der Eisbären bei einer PCR-Testung zunächst positiv und dann negativ getestet wurde.

Dem betroffenen Spieler geht es den Umständen entsprechend gut und er zeigt bisher keine Symptome. Der Rest der Mannschaft ist gesund. Trotzdem muss sich das gesamte Eisbären-Team als Kontaktperson der ersten Kategorie nun erneut bis zu 14 Tage in Quarantäne begeben – mit einer Ausnahme: Trey Davis, der nach seiner Rückkehr aus den USA, wohin er auf Grund eines persönlichen Trauerfalls gereist war, hat seine Einreisequarantäne nun mit zwei negativen PCR-Tests abgeschlossen. Damit ist er nicht als Kontaktperson 1 einzustufen und wurde dementsprechend heute vom Gesundheitsamt Bremerhaven aus der häuslichen Quarantäne entlassen.

Eisbären-Geschäftsführer Nils Ruttmann: „Wir sind dankbar dafür, unsere Spieler und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig testen lassen zu können. Dem Spieler geht es erfreulicherweise gut, alle anderen sind gesund - das ist im Moment das Wichtigste. “ Die gesamte Eisbären-Organisation wünscht einen symptomfreien Verlauf und eine schnelle sowie gesunde Rückkehr auf das Parkett.

Damit muss das morgige Heimspiel am Sonntag, den 14.02.2021 gegen PHOENIX Hagen sowie das damit verbundene Wiedersehen mit dem langjährigen Eisbären-Coach Chris Harris sowie Ex-Eisbär Marcel Keßen verlegt werden. Auch die Partie am 24.02. im Eisbären-Trainings-Center gegen Jena steht auf dem Prüfstand. Über den Nachholtermin wird rechtzeitig informiert.