DIE EISBÄREN BESIEGEN MIT DEN KIRCHHEIM KNIGHTS DAS NÄCHSTE PLAYOFF-TEAM MIT 97:73

Ein starkes zweites und drittes Viertel ebneten den Eisbären letztendlich den Weg zum Sieg gegen stark kämpfende Kirchheim Knights. Mit dem Sieg festigt man den vierten Tabellenplatz und ist auf Tuchfühlung zu den ersten drei Plätzen.

Die Eisbären starteten mit der bekannten Starting Five bestehend aus Kapitän Maximilian Ugrai, Will Daniels, Armani Moore, Trey Davis und Leon Friederici. Nach einem Ballverlust im ersten Angriff durch Armani Moore war es Friederici, der mit dem ersten Dreier des Spiels seine Eisbären in Führung brachte. Insbesondere Will Daniels war im ersten Spielabschnitt von den Gastgebern zu keinem Zeitpunkt zu halten und erzielte neun Punkte. Kirchheim hielt durch das Duo bestehend aus Veteran Richard Williams und Big-Man Maxwell Mahoney dagegen, die zusammen auf 14 Punkte im ersten Viertel kamen, sodass dieses mit einer knappen 21:18-Führung für die Eisbären endete.

Den besseren Start in das zweite Viertel hatten die Knights mit fünf Punkten ihres Topscorers Kyle Leufroy in Folge. Doch die Bremerhavener antworteten ihrerseits immer wieder mit einem guten Mix aus Punkten in Korbnähe sowie aus der Distanz und zwangen Kirchheims Headcoach Igor Perovic zu seiner ersten Auszeit. Die Eisbären zeigten bis dahin eine ausgeglichene Mannschaftsleistung und konnten Mitte des zweiten Viertels aufgrund eines Laufs zwischenzeitlich auf vierzehn Punkte davonziehen. Somit ging es zum Ende der ersten Halbzeit mit einem 45:34 in die Pause.

Die Mai-Truppe startete mit einem 8:0-Lauf in die zweite Halbzeit, sodass der Vorsprung zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 19 Punkte anwuchs. Dieser wurde dank der starken Akteure Armani Moore und Marvin Heckel, die in dieser Phase mit 17 und 14 Punkten die dominanten Spieler auf Seiten der Eisbären waren, durch einen Dreier von Friederici auf 23 Punkte ausgebaut (74:51).

Im letzten Spielabschnitt ließen die Bremerhavener die Knights nochmal ein wenig herankommen, weswegen Michael Mai bei knapp vier Minuten auf der Uhr eine Auszeit nahm, um den Fokus bei seinen Spielern nochmal zu schärfen. Der an diesem Abend überragende Moore setzte seiner Leistung mit einem weiteren erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf die Krone auf und so gewannen die Eisbären souverän und krönten somit ihre Auswärtsserie mit zwei Siegen.

Eisbären Bremerhaven: Moore (26), Daniels (15), Friederici (15), Heckel (14), Ugrai (13), Davis (7), Kindzeka (7), Pölking, Hoppe, Kruhl.