DIE EISBÄREN BREMERHAVEN SPIELEN GEGEN PHOENIX HAGEN

Am Mittwoch kommt es zum Rückspiel zwischen den Eisbären Bremerhaven und den Gästen aus Hagen. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge wollen die Eisbären gegen das formstarke Team von Phoenix Hagen ihre Serie ausbauen, um möglichst viel Energie und Euphorie in die immer näherkommenden Playoffs mitnehmen zu können.

Die Gäste aus Hagen, bei denen in Person von Headcoach Chris Harris sowie dem in die Heimat zurück gewechselten Marcel Keßen zwei Akteure mit Eisbären-Vergangenheit aktiv sind, wollen ihre Saison möglichst mit einer positiven Bilanz abschließen und für die Eisbären der berühmte Stolperstein im Rennen um die vorderen Playoff-Plätze werden. Die Hagener um Kapitän Javon Baumann konnten zuletzt vier Siege aus fünf Spielen einfahren und mussten sich dabei lediglich dem Titelfavoriten aus Rostock knapp geschlagen geben. 

Die Eisbären hingegen haben durchaus noch eine Rechnung mit den Gästen aus Hagen offen: So gelang den Hagenern im Hinspiel kurz vor dem Jahreswechsel in allerletzter Sekunde der spielentscheidende Korb, nachdem die Eisbären Hagens ehemaligen Big-Man Zach Haney nach einem Einwurf von der Seitenlinie unter dem Korb einfach alleine stehen lassen hatten. Dieser nutzte seine ungewohnte Freiheit und netzte den spielentscheidenden Wurf für die Hagener ein.

Haney wird den Hagenern genauso fehlen, wie der erkrankte Kapitän Dominik Spohr. Spielen wird hingegen Marcel Keßen, der seit seiner Rückkehr in die Heimat wie ausgewechselt wirkt und mittlerweile mit 14,2 Punkten pro Spiel und 7,4 Rebounds pro Spiel Hagens Top-Scorer und Rebounder ist. Joel Aminu (11,8 Punkte pro Spiel), Neuzugang Karrington Ward (11,9 Punkte pro Spiel) sowie Jermaine Bishop (11,3 Punkte pro Spiel) unterstützen ihn dabei und werden durch die zuverlässigen Center Jannik Lodders (8,3 Punkte pro Spiel) und den bereits erwähnten Javon Baumann (4,4 Punkte pro Spiel) komplettiert.

Eisbären-Headcoach Michael Mai sieht eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe auf seine Mannschaft zukommen: „Hagen hat vier seiner letzten fünf Spiele gewinnen können und spielt aktuell sehr gut. Sie haben Kirchheim besiegt und Rostock bis zum Schluss alles abverlangt. Mit Karrington Ward konnten sie einen dynamischen Guard verpflichten und haben mit Keßen eine verlässliche Scoring-Option auf den großen Positionen. Es wird ein schweres Spiel, aber mein Team weiß noch, was im Hinspiel passiert ist. Ich hoffe, das verschafft uns noch mal einen extra Motivationsschub.“

Jump ist am Mittwoch um 19.30 Uhr. Die Partie wird dank des kostenfreien Livestream-Angebots von Sportdeutschland.TV wie immer live im Internet zu sehen sein.