DIE EISBÄREN HABEN DIE UNI BASKETS PADERBORN ZU GAST

Heute empfangen die Bremerhavener mit den Uni Baskets aus Paderborn ein Team, welches das Rennen um die vorderen Playoff-Platzierungen noch einmal spannend machen könnte und nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie die Saison versöhnlich ausklingen lassen will. Dabei haben die Paderborner das Offensiv-Spektakel aus dem Hinspiel sicherlich noch im Kopf, das die Eisbären knapp mit 104:98 für sich entscheiden konnten.

Die Paderborner, die vom ehemaligen Eisbären-Spieler Steven Esterkamp trainiert werden, hatten in dieser Saison einiges an Verletzungspech und mussten zusätzlich noch den Abgang ihres Big-Man John Bryant verkraften, der wieder nach Gießen wechselte.

Verlassen konnten sich die Paderborner hingegen auf die beständigen Drew Cushingsberry (13,9 Punkte pro Spiel) und Demitrius Ward (13,5 Punkte pro Spiel), die ihr Team gemeinsam mit den Nachverpflichtungen Jackson Trapp (12,5 Punkte pro Spiel) und Joseph Benzinger (12,4 Punkte pro Spiel) bisher durch die Saison getragen haben. Ward wird in die Saison aufgrund eines Daumenbruchs jedoch nicht mehr eingreifen können, genauso wie Center-Veteran Ivan Buntic, der an einem Innenbandriss laboriert.

So fallen deutlich mehr Spielanteile für die deutschen Spieler im Kader der Uni Baskets ab, die vor allem Aufbauspieler und Scharfschütze Daniel Mixich (7,3 Punkte pro Spiel) sowie Center Tom Alte (12,0 Punkte pro Spiel) zu nutzen wissen und sich als zuverlässige Alternativen im System von Headcoach Esterkamp etabliert haben. Komplettiert wird die Rotation auf den deutschen Positionen durch Robert Drijencic (9,0 Punkte pro Spiel), den athletischen Jens Großmann (5,1 Punkten pro Spiel), Badu Buck (4,5 Punkte pro Spiel) und Peter Hemschemeier (4,1 Punkte pro Spiel), die allesamt für viel Energie und Einsatz sorgen.

Auf Seiten der Eisbären wird abzuwarten sein, wie die kurzen Regenerationspausen zwischen den einzelnen Spielen verkraftet werden können. Dabei können sich die Bremerhavener auf die Rückkehr von Leon Friederici freuen, der gegen Paderborn wieder in die Rotation zurückkehren dürfte. Joshua Braun wird den Eisbären hingegen weiterhin fehlen. Eisbären-Headcoach Michael Mai kann personell also fast aus dem Vollen schöpfen.

Gleichzeitig warnt er davor, Paderborn auf die vermeintlich leichte Schulter zu nehmen und verweist dabei auf deren sportlichen Ehrgeiz sowie die Chance, sich in den verbleibenden Spielen nochmal bestmöglich präsentieren zu können. Er verlangt von seinem Team höchste Konzentration und Fokus auf die bevorstehende Aufgabe, da man nach dem Spiel gegen Hagen gewarnt sein muss, wie schnell ein schon sicher gewonnen geglaubtes Spiel noch kippen kann. Eisbären-Headcoach Michael Mai: „Paderborn hat das Ziel, zu gewinnen. Wir müssen fokussiert agieren und brauchen 40 Minuten Konstanz, um zu gewinnen. Wir werden alles dafür geben, um die Punkte heute in Bremerhaven zu behalten.“

Wer live dabei sein möchte, kann dies dank des kostenfreien Livestream-Angebots von Sportdeutschland.TV live im Internet tun. Jump ist am heutigen Samstag, den 03. März um 19:00 Uhr.