EISBÄREN BREMERHAVEN STARTEN MIT NIEDERLAGE GEGEN DIE RÖMERSTROM GLADIATORS TRIER IN DIE SAISON 2021/22

Die neue Saison in der BARMER 2. Basketball BEisbären Bremerhaven starten mit Niederlage gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier in die Saison 2021/22undesliga ProA beginnt für die Eisbären Bremerhaven mit einer Heimniederlage. Gegen die RÖMERSTROM Gladiators aus Trier stand am Ende nach einer intensiven Partie ein knappes 84:87 (44:50) auf der Anzeigentafel. Insgesamt 642 Fans waren dabei, als zum ersten Spiel in der Stadthalle Bremerhaven seit Oktober 2020 der Ball wieder auf Körbe geworfen werden konnte.

Mit Carrington Love, Jarelle Reischel, Armani Moore, Kevin Yebo und Robert Oehle starteten die Eisbären Bremerhaven in die Saison und gleich zu Beginn gingen beide Mannschaften ein sehr hohes Tempo. Die Trierer starteten angeführt von Garai Zeeb, der seine ersten Profi-Einsätze in Bremerhaven spielte, etwas besser, bevor die Eisbären ihrerseits mit 11:8 in Führung gehen konnten. Bis zur 8. Minute (23:21) hielt die Führung, bevor sie wieder zu den Gästen wechselte. Beide Teams erzielten in der Anfangsphase viele Körbe und trafen hochprozentig, so dass es mit 29:33 in die erste Viertelpause ging. Im 2. Abschnitt bleib die Intensität sehr hoch und das Spiel ausgeglichen. Die Eisbären Bremerhaven konnten zwar stets in Schlagdistanz bleiben und teils ausgleichen (15. Minute, 38:38 durch Qyidar Davis), aber Trier konnte sich ein kleines Polster zur Pause erhalten (44:50 zur Halbzeit).

642 Fans in der Halle

In der 2. Halbzeit versuchte die Mannschaft von Headcoach Michael Mai, die Führung aufzuholen und konnte sich dabei auf die Energie von 642 Fans verlassen, die nach vielen Geisterspielen im Eisbären Trainingscenter die Mannschaft lautstark antrieben. In der Folge kämpften die Eisbären-Akteure um den Anschluss, kamen nah heran (57:58, 26. Minute), konnten aber nicht überholen. So ging es mit 61:67 in den Schlussabschnitt, wo es noch mal sehr spannend wurde. Nachdem die Gäste aus Trier nach einem Dreier von Thomas Grün zum 72:81 (36. Minute) sowie technischem Foul (74:83, 37. Minute) bereits wie der sichere Sieger aussahen, konnten die Eisbären Bremerhaven angeführt von Jarelle Reischel und Kevin Yebo sich nochmal herankämpfen. Während Reischel acht Punkte in den Schlussminuten erzielte (dabei 6/6 Freiwürfe), konnte Yebo mit Steal, Assist und Korb den Lauf der Eisbären Bremerhaven zum 84:85 unterstützen. In der Schlussminute hatten die Eisbären Bremerhaven dann die Chance zur ersten Führung seit dem 1. Viertel, aber der Dreier von Yebo (der zuvor zwei Dreier getroffen hatte) verfehlte sein Ziel. Nachdem Trier zum 84:87 punktete, rief Eisbären-Headcoach Michael Mai seine Mannschaft zur letzten Auszeit. Der anschließende Dreier von Love verfehlte jedoch sein Ziel und Trier konnte die letzten Sekunden zum Auswärtssieg verstreichen lassen.

Eisbären Bremerhaven – RÖMERSTROM Gladiators Trier 84:87 (44:50)

Eisbären Bremerhaven: Kevin Yebo (16 Punkte, 6 Rebounds), Carrington Love (19 Punkte), Robert Oehle (13 Punkte, 9 Rebounds), Qyidar Davis (6 Punkte), Daniel Laster (4 Punkte), Johannes Heiken, Robert Drijencic (2 Punkte), Mitja Kruhl, Konstantin Konga (6 Punkte), Jarelle Reischel (18 Punkte, 8 Rebounds), Armani Moore.

Beste Werfer RÖMERSTROM Gladiators Trier: Radoslav Pekovic (22 Punkte), Derrick Gordon (18 Punkte)

Die Chance auf den ersten Saisonsieg bietet sich für die Eisbären Bremerhaven am kommenden Samstag auswärts bei den wiha Panthers Schwenningen (Tipoff: 19.00 Uhr).