EISBÄREN BREMERHAVEN VERLIEREN DAS DERBY UND RUTSCHEN AUF ABSTIEGSPLATZ

Die Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA beginnt für die Eisbären Bremerhaven mit einem Fehlstart. Gegen die Artland Dragons um den langjährigen Eisbären-Akteur Adrian Breitlauch liefen die Eisbären von Anfang an einem hohen Rückstand hinterher, den sie bis zur Schlusssirene nicht aufholen konnten. So stand am Ende ein 82:93-Niederlage (Halbzeit: 37:46) auf dem Scoreboard.

Mit Carrington Love, Konstantin Konga, Jarelle Reischel, Armani Moore und Robert Oehle starteten die Eisbären Bremerhaven wie schon in Schwenningen in die Partie und hatten sich Einiges vorgenommen – den deutlich besseren Start erwischte jedoch das Gästeteam aus dem Artland: Schnell stand es 0:6, bevor Eisbären-Headcoach Michael Mai die erste Auszeit einberief. Danach dauerte es bis zu 3. Minute, ehe Robert Oehle den ersten Korb für seine Farben zum 2:8 erzielte. Doch auch danach blieben die Gäste am Drücker und erhöhten nach Dreiern von Demetrius Ward und Taren Sullivan den Rückstand aufs Zweistellige (4:16, 5. Minute). In der 10. Minute zog Artland noch einmal zum Zwischenspurt an und ging mit komfortabler 12:26-Führung ins erste Viertel. Das 2. Viertel begann dann mit einem kurzen Aufbäumen der Eisbären – Armani Moore und Jarelle Reischel punkteten jeweils, doch die Gäste hatten wieder eine Antwort und hatten zur 15. Minute bereits auf 21:39 erhöht. Erst in den letzten Minuten der 1. Halbzeit kämpften sich die Eisbären Bremerhaven in die Partie und konnten mit vier Zählern durch Daniel Laster sowie einem Dreier von Jarelle Reischel den Rückstand langsam reduzieren. Ein Dreier von Kevin Yebo in der 20. Minute stellte den Rückstand erstmals seit der 5. Minute wieder einstellig (37:46).

865 Zuschauer geben alles

Zu Beginn der 2. Hälfte waren es die Eisbären-Fans, die den Ton angaben und ihre Unterstützung für das Heimteam zeigten – und einen Moment sah es auch gut aus: Armani Moore gelangen die ersten beiden Punkte zum 39:46, bevor Carrington Love ein unsportliches Foul beim Dreipunktwurf beginn. Und das sollte noch Folgen haben. Zwar blieben die Eisbären Bremerhaven zunächst in der Nähe des Zehn-Punkte-Rückstandes, nachdem Robert Oehle mit drei Zählern sowie Carrington Love mit einem Dreier punkteten (45:56, 23. Minute), doch dann war es Adrian Breitlauch, der mit einem seltenen Vier-Punkt-Spiel (erfolgreicher Dreier plus Bonusfreiwurf) wieder erhöhte (45:60). Bis zum 52:64 änderte sich wenig am Spielverlauf, dann war der Arbeitstag von Carrington Love allerdings mit einem 2. unsportlichen Foul in der 28. Minute vorzeitig beendet und der Aufbau wurde der Halle verwiesen. Die nächsten Minuten der Eisbären Bremerhaven ohne ihren etatmäßigen Point-Guard nutzen die Gäste aus Quakenbrück, um den Vorsprung bis zur letzten Viertelpause deutlich auf 57:75 zu erhöhen.

Im Schlussviertel wurde ein Aufbäumen der Eisbären Bremerhaven vor allem durch die zu fahrige Verteidigung unmöglich. So punkteten die Eisbären-Akteure zwar nun besser (Kevin Yebo vollendete per Alley-Oop-Dunk ein Anspiel von Jarelle Reischel sehenswert und punktete mehrfach), aber die Gäste hatten stets eine Antwort parat und punkteten durch geduldig herausgespielte Aktionen. Als in der 35. Minute Chase Griffin einen Dreier zum 63:86 traf, war die Partie dann entschieden. Zwar punkteten die Eisbären noch einige Male, Kapitän Konstantin Konga traf zweimal nach Zuspiel von Kevin Yebo, der an diesem gebrauchten Sonntag mit 24 Punkten, 11 Rebounds, 3 Assists und 1 Steal noch zu den stärkeren Akteuren zählte. An der Niederlage änderte dies indes wenig, mit 83:94 ging das 2. Heimspiel schließlich ebenfalls verloren. „Gratulation an die Artland Dragons. Sie haben heute besser gespielt, auf unsere Aktionen oft eine Antwort gehabt und daher verdient gewonnen. Wir hatten uns für heute vorgenommen, mit mehr Intensität ins Spiel zu starten, was nur bedingt geklappt hat. Jetzt haben wir mit Tabellenführer Jena auswärts eine richtig schwierige Aufgabe vor uns – dort wollen wir unseren 1. Saisonsieg holen“, so Eisbären-Headcoach Michael Mai.

Eisbären Bremerhaven – Artland Dragons 82:93 (37:46)

Eisbären Bremerhaven: Kevin Yebo (24 Punkte, 11 Rebounds), Carrington Love (8 Punkte), Robert Oehle (9 Punkte), Qyidar Davis (4 Punkte), Daniel Laster (9 Punkte, 5 Rebounds), Johannes Heiken, Robert Drijencic, Mitja Kruhl, Konstantin Konga (4 Punkte, 6 Assists), Jarelle Reischel (14 Punkte), Armani Moore (11 Punkte 5 Rebounds).

Beste Werfer Artland Dragons: Adam Pechacek (17 Punkte), Zachary Ensminger (16 Punkte), Adrian Breitlauch (16 Punkte), Taren Sullivan (14 Punkte), Jonas Weitzel (10 Punkte).

Das nächste Spiel und die Chance auf den ersten Sieg führt die Eisbären Bremerhaven am kommenden Sonntag, den 10.10.2021 zum ungeschlagenen Tabellenführer, Medipolis SC Jena. Tipoff ist um 16.30 Uhr.