DIE EISBÄREN BREMERHAVEN EMPFANGEN DIE VFL SPARKASSENSTARS BOCHUM

In der chinesischen Zahlensymbolik hat die Fünf eine besondere Bedeutung. Da die Vier in chinesischer Tradition als schlechte Zahl gilt, gibt es außer den vier Himmelsrichtungen Norden, Süden, Osten und Westen noch eine fünfte und zwar senkrecht nach oben.

Senkrecht nach oben geht es aktuell auch für die Eisbären Bremerhaven. Nach einem misslungenen Saisonstart mit drei Niederlagen in Folge, konnten die Eisbären aus den letzten vier Spielen vier teils deutliche Siege einfahren. Die Gegner kamen dabei, wie in der chinesischen Tradition beschrieben, aus allen vier Himmelsrichtungen, weswegen die Zahl fünf für die Eisbären sowohl in Form von Siegen in Folge als auch aufgrund der fünften Himmelsrichtung senkrecht nach oben eine große Bedeutung hat. So soll gegen den starken Aufsteiger aus Bochum der fünfte Sieg in Folge geholt werden und damit der tabellarische Aufstieg in höhere Regionen der BARMER 2.Basketballbundesliga ProA fortgesetzt werden.

Die Mannen von Headcoach Michael Mai konnten sich dabei zuletzt auf ihre stark verbesserte Feldwurfquote von 51,6% (Ligaspitzenwert) sowie eine deutlich intensivere Verteidigung verlassen. Dabei gewannen sie die vergangenen drei Spiele im Schnitt mit 24,3 Punkten Differenz und hielten die Gegner bei unterdurchschnittlichen Wurfquoten, was neben dem Augentest auch ein statistisches Indiz für die optimierte Defensive der Eisbären ist.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet dürfen von den Eisbären dabei keinesfalls als Laufkundschaft auf dem Weg zu Sieg Nummer fünf betrachtet werden. Im Gegenteil: Das Team des spanischen Headcoachs Felix Banobre konnte am dritten Spieltag einen 91:86 Achtungserfolg gegen das Spitzenteam aus Leverkusen erzielen und ist auch sonst ein unangenehmer Gegner, der schwer ausrechenbar ist.

Hauptverantwortlich dafür ist vor allem der athletische US-Amerikaner Dominic Green, der sein Team mit 20,2ppg bei herausragenden Quoten von 67,6% aus der Mittel- und Nahdistanz sowie 39,5% von jenseits der Dreierlinie anführt. Ihm zur Seite gesellen sich mit Johannes Joos (15,5ppg) und Niklas Geske (10,5ppg) zwei deutsche Leistungsträger, die von Aufbauspieler Tony Hicks (14,5ppg sowie 7,5apg) perfekt in Szene gesetzt werden. Komplettiert wird die ansehnliche Rotation der Astrostars durch Lars Kamp (8,3ppg), die Big-Men Björn Rohwer (6,0ppg) und Amen Cheeseman (5,7ppg) sowie den ehemaligen Eisbär Marius Behr (2,8ppg).

Man darf also gespannt sein, ob die Eisbären in der Lage sein werden, das nächste Team aus Himmelsrichtung Süd-West auf dem Weg senkrecht nach oben zu besiegen oder, ob sie hart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden.

Jump ist Freitag, den 05.11. 2021 um 19:30 Uhr in der Stadthalle Bremerhaven.Alle, die das Spiel bequem von der Couch aus verfolgen wollen, denen sei der Livestream der Plattform Sportdeutschland.tv ans Herz gelegt. Dort werden, wie auch schon in der vergangenen Spielzeit, sämtliche Spiele der ProA live übertragen.