Bekanntes Gesicht übernimmt das Ruder: Stephan Völkel wird Geschäftsführer der Eisbären

Nach Michael Mai ist nun auch die nächste wichtige Personalie außerhalb des Spielfelds geklärt, denn Stephan Völkel übernimmt die Geschäftsführung bei den Eisbären Bremerhaven. Sponsoren und Fans sollte Stephan Völkel durchaus noch bekannt sein, denn der 48-jährige gebürtige Hagener war bereits von 2009 bis 2013 bei den Eisbären aktiv, damals noch in der Rolle des Assistenztrainers.

Während seiner vier Jahre in Bremerhaven wurden zweimal die Playoffs erreicht, davon einmal das Playoff-Halbfinale sowie Platz drei im damaligen BBL Pokal Top 4. Danach folgten für ihn noch weitere Trainerstationen in Gotha, Würzburg, Ludwigsburg, Cuxhaven und Luxemburg. Allerdings blickte der gelernte Bankkaufmann stets über den Tellerrand seiner Coaching-Tätigkeiten hinaus und wurde durch sein großes Branchen Know-how sowie seine akribische Arbeitsweise zum Wunschkandidaten von Gesellschafter Wolfgang Grube, der damit die Verantwortung abgeben und sich wieder aus dem operativen Geschäft zurückziehen kann: „Nachdem Arne Woltmann vom Geschäftsführer- zum Trainerposten wechselte, habe ich mich bereit erklärt, das Geschäftsführeramt interimsweise ehrenamtlich so lange zu übernehmen, bis ich es an den Richtigen wieder abgeben kann. Mit Stephan Völkel haben wir jetzt jemanden gefunden, der den Club kennt und in der Branche genau weiß wie der Hase läuft. Er wird neben Michael Mai, der auf sportlicher Ebene die Entscheidungen trifft, nun derjenige bei den Eisbären sein, der die Zügel in der Hand hält.“

Stephan Völkel, der auf die Unterstützung von Marc Bergmann als Stellvertreter weiterhin bauen kann, freut sich auf die neue Herausforderung: „Als Wolfgang Grube mich vor einigen Wochen anrief und wir die ersten Gespräche über diese Aufgabe hatten, waren wir uns relativ schnell einig über den Weg, den wir mit den Eisbären beschreiten wollen. Wir wollen den Abstieg in die ProA als Chance nutzen, uns zu konsolidieren und in vielen Bereichen neu zu strukturieren und aufzustellen. Besonders wichtig ist mir, dass wir wieder näher an unsere Partner und Fans rücken, denn nur gemeinsam werden wir die anstehenden Aufgaben meistern können. Mein Dank gilt allen Gesellschaftern für das in mich gesetzte Vertrauen.“

Foto: MHP RIESEN Ludwigsburg