Lokale Spieler und Nachwuchs für die Profis

Mit den Shooting Guards Ceyhan Pfeil und Menno Möller, sowie den Point Guards Vincent Friederici und Migel Wessel rücken in der laufenden Saison vier talentierte Spieler in den komplettierten Kader der Eisbären Bremerhaven auf.

Vielen Eisbären Fans wird der Name Ceyhan Pfeil sicherlich noch bekannt sein. Von 2008 bis 2011 stand der heute 28-Jährige bereits im Aufgebot der Eisbären Bremerhaven. Außerdem spielte Pfeil bereits im NBBL-Team der Eisbären. Nach Stationen in Cuxhaven, Düsseldorf und Chemnitz zog Pfeil sich aus dem Profibasketball zurück und möchte nun wieder bei den Eisbären durchstarten.

Mit Menno Möller macht ein weiteres Eigengewächs der Eisbären den nächsten Schritt in den Profibasketball. 2008 kam der gebürtige Oldenburger zum Basketball und ist seitdem Teil der Eisbären Bremerhaven. Im vergangen Jahr leistet Möller einen wichtigen Beitrag zum Klassenerhalt in der NBBL und absolviert nach seinem Abitur im vergangenen Jahr ein Fernstudium.

Auch Migel Wessel konnte in der vergangenen NBBL-Saison mit seinen Leistungen den Abstieg verhindern. Mit seinen 18 Jahren ging Wessel bereits beim Marler BC, den Hertener Löwen und beim UBC Münster auf Korbjagd. 2018 wurde Wessel zum Nominierungslehrgang der U18-Jungen nach Heidelberg eingeladen.

Ein weiteres junges Talent, welches in der kommenden Saison im Dress der Eisbären auflaufen wird, ist der 18-jährige Vincent Friederici. Der gebürtige Berliner konnte bereits Erfahrungen in der JBBL, sowie der NBBL sammeln und möchte nun bei den Eisbären den nächsten Schritt machen. Dort wird er vorrangig in der ProA trainieren und spielen, außerdem als Führungsspieler in der NBBL auflaufen.