Die Eisbären verlieren in München mit 91:80

Dass die heutige Aufgabe der Eisbären beim amtierenden deutschen Meister FC Bayern Basketball keine leichte werden würde, wussten die Bremerhavener schon im Vorhinein. Der neue Eisbären Trainer Michael Mai, der erst am vergangenen Donnerstag das Amt als Cheftrainer von Dan Panaggio übernommen hatte, verlangte trotzdem einen energievollen und stolzen Auftritt seiner Mannschaft. Doch die Eisbären erwischten wieder keinen guten Start. Auch nach den zwei frühen Auszeiten fanden die Gäste keinen Zugriff in der Verteidigung und lagen zum Ende des ersten Viertels bereits mit 27:14 zurück. Zu Beginn des zweiten Viertel kam die Mai-Truppe besser in Fahrt und legte einen 13:0-Lauf hin. Die Münchener zeigten jedoch zu keiner Zeit Schwächen und legten immer wieder vor. Doch auch der heute stark aufspielende Anthony Canty (12 Punkte) sah, dass seine Mannschaft eine Reaktion auf das letzte Spiel zeigen wollte: „Ganz Basketball Deutschland weiß, dass wir aktuell in einer ganz schwierigen Situation sind. Ich denke, dass wir die ersten Minuten des Spiels verschlafen haben und sehr zurückhaltend agiert haben. Im Laufe des Spiels haben wir uns dann gesteigert und haben dann auch zum Schluss gekämpft und alles dagelassen, was wir haben. Deswegen kann man unserer Mannschaft heute nichts vorwerfen, wir haben auf jeden Fall eine Reaktion gezeigt.“ Doch die Hausherren waren wie zu erwarten zu stark für die Gäste aus Bremerhaven und siegten am Ende mit 91:80.

„Wir wussten, dass das Spiel eine große Herausforderung werden würde, sie haben eine unglaublich gute Mannschaft. Wir hatten nur einen Tag, uns vorzubereiten und hatten deshalb einen limitierten, offensiven Game-Plan. Aber der Einsatz der meisten Spieler war gut. Unsere Disziplin im Spiel, unsere Rotation und andere Kleinigkeiten waren dagegen eben nicht immer gut, und wenn du einem Team wie München einige Millimeter gibst, nutzen sie es aus. Für die Defense brauchen wir noch mehr Zeit. Aber die Jungs haben nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. Ich hoffe, wir können das in den nächsten Spielen wiederholen. Dann werden wir sehen, was bis Saisonende noch möglich ist, unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt“, so Michael Mai nach dem Spiel in der Pressekonferenz.

Beste Werfer in München waren: Elston Turner (19), Darnell Jackson (15) und Chris Warren (13).