Eisbären vor Derby gegen die Artland Dragons

Am Samstag (19 Uhr) steht für die Eisbären Bremerhaven das erste Derby gegen die Artland Dragons aus Niedersachsen an. Das Team von Michael Mai will vor heimischen Publikum die weiße Weste in der BARMER 2. Basketball Bundesliga bewahren.

Ein Blick auf die Tabelle lässt vorab eine klare Rollenverteilung vermuten. Mit sechs gewonnen Partien sind die Eisbären weiterhin ohne Niederlage in der Saison 2019/20. Auch ließ sich in der vergangen Partie gegen Karlsruhe eine Weiterentwicklung des Teams beobachten und die Mannschaft verinnerlicht immer mehr die Spielphilosophie ihres Trainers. Viele Fans werden sich wahrscheinlich auch an die spannenden Partien erinnern.  Insgesamt trafen beide Mannschaften 30 Mal aufeinander. Bislang spricht die Bilanz mit 16 Siegen für die Gäste aus Niedersachsen. Bereits in der Vorbereitung auf die Saison gelang es den Eisbären jedoch zweimal, die Dragons zu schlagen.

Die Gäste aus Niedersachsen verfügen über einen qualitativ hochwertigen Kader. Zwar steht die Mannschaft von Dragons-Headcoach Florian Hartenstein mit einem Sieg aus fünf Partien überraschend weit unten in der Tabelle, doch die Dragons sind auf keinen Fall zu unterschätzen. Der erfahrenste Spieler ist sicherlich Chase Griffin. Für den US-Amerikaner ist es bereits die achte Saison in der ProA und er gehört zu den gefährlichsten Distanzschützen der Liga. Zu seinen Mannschaftskollegen gehört auch Ex-Eisbär Jannes Hundt, der in der Saison 2017/18 das Trikot der Eisbären trug. Neu bei den Dragons dabei sein wird Big Man Enuoma Ebinum.

„Artland hat sich mit einem sehr talentierten Forward verstärkt, seit wir gegen sie in der Vorsaison gespielt haben. Vor allem mit Robert Oehle unter dem Korb und Chase Griffin, Danielius Lavrinovicius und Pierre Darrel Bland als gute Schützen von der Drei-Punkte-Linie, ist Quakenbrück eine sehr gefährliche Mannschaft. Unsere Tiefe auf der Bank, die Möglichkeit, dass mehrere unserer Jungs Artlands Schlüsselspieler verteidigen können werden für uns die Schlüsselfaktoren sein. Aber wir erwarten einen weiteren harten 40-minütigen Kampf!“, so Michael Mai über die Partie am Samstag.

Tickets für das Spiel gibt es an allen bekannten VVK-Stellen und online im Ticketshop.