Eisbären bezwingen Feuervögel aus Hagen

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende gewinnen die Eisbären Bremerhaven die Partie gegen Phoenix Hagen deutlich mit 70:89. Bester Eisbär war Sid-Marlon Theis mit 16 Punkten.

Die Eisbären starteten schläfrig in die Partie und vergaben viele einfache Würfe. Die Hagener hingegen kamen gut in die Partie und trafen in den Anfangsminuten hochprozentig. Auch unter den Körben waren die Gastgeber dominanter und sicherten sich bereits im ersten Viertel elf Rebounds. Gerade das gute Teamplay sorgte bereits früh dafür, dass sich die Feuervögel absetzen konnten und mit sieben Punkten Vorsprung in das zweite Viertel gingen.

Zwar kamen die Eisbären in den zweiten zehn Minuten besser in die Partie, dennoch gelang es der Mannschaft von Eisbären-Headcoach Michael Mai nicht, die Führung der Hagener ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Hagener fanden immer die passende Antwort auf einen Lauf der Eisbären. Durch einen spektakulären Dunking von Jason Baumann gingen die Gastgeber zwei Minuten vor der Halbzeitpause erstmals zweistellig in Führung. Durch einen Endspurt in der letzten Minute des Viertels konnte die Eisbären den Rückstand jedoch auf 41:35 verkürzen.

Die Eisbären konnten den Schwung aus der Schlussphase des zweiten Viertels mit in den zweiten Abschnitt nehmen und gingen nach rund drei Minuten im dritten Viertel erstmals durch einen Dreier von Will Vorhees in Führung. Deutlich aggressiver kam die Mannschaft um Joshua Braun aus der Kabine und ließen sich auch durch eine aufgeheizte Stimmung in der Halle nicht unterkriegen und gingen mit einem 59:65 in den Schlussabschnitt.

In der Anfangsminute des Schlussabschnitts gingen die Eisbären erstmals zweistellig in Führung und unterstrichen ihre Favoritenrolle. Zwar versuchten die Hagener noch einmal gegen eine Niederlage anzukämpfen, doch die Eisbären fanden stets eine Antwort und konnten ihren Vorsprung auf zwischenzeitlich 24 Punkte ausbauen. Am Ende konnten sich die Eisbären mit 70:89 durchsetzen.

„Heute war ein schweres Spiel für uns. Hagen ist trotz der Verletzungsprobleme ein sehr talentiertes Spiel. Gerade in der ersten Halbzeit haben sie das Spiel kontrolliert. Ich bin stolz darauf, dass meine Mannschaft gekämpft hat und Charakter gezeigt hat“, so Michael Mai.

Bereits am Samstag treffen die Eisbären bei den Tigers Tübingen erneut auf einen ihrer Ex-Coaches. Tip-Off ist um 20 Uhr.

Phoenix Hagen - Eisbären Bremerhaven 70:89 (41:35)

Die Viertel im Überblick: 25:18, 16:17, 18:30, 11:24

Eisbären Bremerhaven: Braun 8 (6 Rebounds), Hill 11 (1 Assist), Möller, Pölking 6 (2 Rebounds), Canty 13 (8 Assists), Breitlauch 14 (5 Assists), Clay 4 (4 Rebounds), Theis 17 (1 Rebounds), Friederici 2, Vorhees 14 (6 Rebounds)