EISBÄREN MIT HEIMSIEG ZURÜCK IN DER ERFOLGSSPUR

Die Eisbären Bremerhaven gewinnen ihr fünftes Heimspiel der Saison. In einer intensiven Partie gegen die Uni Baskets Paderborn überzeugten besonders Kasey Hill und Will Vorhees. Während Kasey Hill mit 23 Punkten, 9 Assists und 8 Rebounds fast ein Triple-Double erzielte, steuerte Will Vorhees 27 Punkte und 9 Rebounds bei. Auf Joshua Braun musste Michael Mai erneut verletzungsbedingt verzichten.  
 
Angeführt von Christopher Trapp, der seine ersten vier Dreipunkteversuche verwandelte, starteten die Paderborner ein Offensivfeuerwerk und führten schnell mit sieben Punkten (5:12). Nun fanden die Eisbären besser ins Spiel und zogen die defensiven Zügel an. Durch einen Korbleger von Sid-Marlon Theis übernahmen sie nach fünf gespielten Minuten zum ersten Mal die Führung (17:16). Die Eisbären konnten in der Folge wiederholt per Fastbreak punkten und am Schluss des offensivgeprägten, ersten Viertels stand es 26:23. 
 
Will Vorhees startete das zweite Viertel mit schnellen vier Punkten. Dies konterten die Paderborner jedoch mit einem 8:0-Lauf, ehe Adrian Breitlauch mit zwei Korblegern wieder einen Dreipunktevorsprung herstellte (34:31). Bis zur Halbzeit blieb das Spiel weiter eng umkämpft (48:42). Auf der Seite der Eisbären konnte besonders Kasey Hill überzeugen, der bereits in der ersten Halbzeit 15 Punkte, 5 Assists und 3 Rebounds auflegte. 
 
Ballverluste und Unachtsamkeit in der Defense zwangen Michael Mai zu einer frühen Auszeit, nach nur zwei gespielten Minuten im dritten 
  
Viertel (48:49). Wachgerüttelt und fokussierter starteten Kasey Hill und Co. einen 10:0-Lauf zum 58:49, abgeschlossen durch einen Korbleger von Oliver Clay. In der Folge übernahm Rhondell Goodwin das Zepter für die Eisbären und erzielte sieben Punkte innerhalb von 90 Sekunden. 
 
Mit einem 70:57 ging es in den Schlussabschnitt. In diesem ließen die Eisbären nichts mehr anbrennen, verwalteten ihren Vorsprung und lieferten in Person von Will Vorhees per Dunk und sehenswerten Abschlüssen von Kasey Hill noch ein paar Highlights. Auch kleinere Zwischenspurts der Uni Baskets werten die Bremerhavener ab und gewannen am Ende verdient mit 93:79. 
 
Besonders hervorzuheben an diesem Tag war die starke Defense und Intensität der Eisbären, die den Starspieler der Uni Baskets, Kendall McCullum, mit 6 Punkten bei seinem niedrigsten Saisonwert hielten.  
 
Am kommenden Samstag, dem 21. Dezember, spielen die Eisbären auswärts gegen Schalke 04. 
 
Eisbären Bremerhaven - Uni Baskets Paderborn 93:79 (48:42) 
 
Die Viertel im Überblick: 26:23, 22:19, 22:15, 23:22 
 
Punkteverteilung Eisbären Bremerhaven: Hill 23 (9 Ass, 8 Reb), Möller, Pölking, Canty 11, Breitlauch 6 (5 Reb), Clay 2, Heiken, Theis 8, Goodwin 16 (10 Reb), Friederici, Vorhees 27 (9 Reb)